Neufassung der Vereinssatzung verabschiedet

 

Eine Vereinssatzung, das „Grundgesetz“ jeder Vereinstätigkeit, sollte auf rechtlich sicheren Füßen stehen. Ohne eine rechtsgültige Satzung ist ein Verein eben kein „e.V.“ mit vielen nachteiligen Folgen. Auch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit und damit die Berechtigung, Spendenquittungen auszustellen, hängt von einer rechtsgültigen Vereinssatzung ab.

 

Bis weit in die 60iger Jahre hinein gab es immer nur Satzungsentwürfe beim VfL 09. Dann nahm der damalige Vorsitzende Hand Hermann Findt die Sache in die Hand und nach langen Vorarbeiten konnte die Vereinssatzung in der Mitgliederversammlung am 26. Januar 1968 beschlossen werden. Sie ist nun ohne Änderung immerhin 44 Jahre alt.

 

„Die beste Satzung ist die, die man niemals mehr hervorholen muss“, ist eine alte Weisheit aus dem Gemeinderecht, sicher auch auf Vereine übertragbar. So fiel es bisher mangels „Streitgegenständen“ nicht auf, dass im Laufe der Zeit immer mehr Bestimmungen der VfL-Satzung nicht mehr mit den tatsächlichen Verhältnissen im Verein, aber auch nicht mehr mit der Rechtslage übereinstimmten. Das ändert aber nichts an der Verpflichtung, sich vorsorglich dieses sehr wichtigen Themas anzunehmen. Schließlich hängt die Zukunftsfähigkeit eines Verein auch hiervon ab.

 

Am Anfang der Beratungen stand ein Vorstandsbeschluss, anstelle einer Änderung von vielen überholungsbedürftigen Satzungsbestimmungen den (besseren und einfacheren) Weg einer Neufassung zu wählen. Anschließend arbeitete der Vorsitzende in enger Abstimmung mit dem Sportbund Rheinland einen neuen Satzungsentwurf aus. So orientiert sich der Entwurf weitgehend am Satzungsmuster des SBR. Diesem Entwurf gab der Vorstand in seiner Sitzung am 30.11.11 seine Zustimmung. Der Entwurf wurde anschließend über die Homepage des Vereins der Mitgliederschaft zugänglich gemacht. Änderungswünsche wurden nicht vorgetragen.

 

Die Mitgliederversammlung am 20.04.2012 beschloss nun die Satzung einstimmig in der Fassung des vorliegenden Entwurfs.  Diese Satzung trat sogleich nach der Beschlussfassung in Kraft, sodass die Vorstandsneuwahlen am gleichen Tag schon auf der Grundlage der neuen Satzung abgewickelt werden konnten.

 

Die neue Satzung ist in der Rubrik „Verein, Vorstand…“ im Volltext einsehbar.

 

 



Heinz Reifferscheid bleibt an der Spitze des VfL 09

 

Eine umfangreiche Tagesordnung hatte die VfL-Mitgliederversammlung am 20.04.12 abzuwickeln. Standen doch neben den üblichen Regularien die Neufassung der Vereinssatzung sowie turnusmäßig Vorstandsneuwahlen auf dem Programm. Trotz dieser für die Zukunft des Vereins überaus wichtigen Themen waren nur 21 Mitglieder ins Vereinslokal Schmengler-Bohlen gekommen. Bis auf wenige Ausnahmen fast allesamt dem Vorstands- bzw. Mitarbeiterkreis zugehörig. Enttäuschend wenig, denn noch nie war für eine Mitgliederversammlung so viel „Werbung“ gemacht worden.

 

Wäre der Wunsch von Heinz Reifferscheid in Erfüllung gegangen, hätte an diesem Tage der Generationswechsel an der Vereinsspitze stattgefunden. Denn der mittlerweile 70-jährige hatte bereits vor vier Jahren bei der Übernahme des Mandats als Nachfolger von Horst Deeg darauf hingewiesen, dass er nur für die anstehenden Sonderaufgaben zur Verfügung stehe. Nun war es eigentlich soweit: Nicht nur das 100jährige wurde unter seiner Regie in großem Rahmen gefeiert, sondern auch das „Aus“ für die Zentralsportanlage der Verbandsgemeinde Obere Kyll konnte nicht zuletzt durch das große Engagement des VfL 09, bei dem die Fäden zusammenliefen, abgewendet werden

 

H. Reifferscheid erklärte, dass er sich außerdem in seinen (vergeblichen) Bemühungen in der Nachfolgersuche kaum unterstützt sah. Es fand sich außerdem im Vorfeld auch niemand bereit, die neue Funktion des Geschäftsführers (nach der neuen Satzung anstelle Schriftführer/in) zu übernehmen. Das sollte, wie in jedem modernen Verein, eine Schlüsselstellung auch zur Entlastung des Vorsitzenden von Routineaufgaben werden. Gute Zukunftsperspektiven für den VfL sind das wahrlich nicht.

 

Nur notgedrungen, um eine Führungskrise des traditionsreichsten Sportvereins an der Oberen Kyll (noch einmal) abzuwenden, stellte sich Heinz Reifferscheid schließlich der Wiederwahl. Klar jedoch seine Aussage, dass dies die letzte Wahlperiode sein werde. Spätestens in zwei Jahren sei endgültig Schluss, denn er habe schon von 1962 bis 1997 in zentralen Funktionen im Vereinsvorstand mitgewirkt und Verschleißerscheinungen seien nun nach 50 Jahren sportlicher Ehrenamtstätigkeit unverkennbar wie verständlich.

 

Was die Vorstandsfunktion „Geschäftsführer“ betrifft, blieb es bei einer Hängepartie. Das Angebot, diesen in seine Aufgaben einzuarbeiten, gelte nicht über seine Amtszeit als Vorsitzender hinaus, betonte Heinz Reifferscheid. Also geht die Suche weiter mit dem Auftrag der Mitgliederversammlung an den Vorstand, baldmöglichst einen Geschäftsführer kommissarisch zu bestellen, der dann in der nächsten Mitgliederversammlung bestätigt werden soll. Mit Ausnahme des Geschäftsführers konnte am Ende Wahlen ein kompletter neuer VfL-Vorstand präsentiert werden.

 

Der neue VfL-Vorstand:

 

1. Vorsitzender                                      Heinz Reifferscheid

2. Vorsitzender                                      Andreas Mai

Schatzmeister                                       Rainer Simon (Stellvertreterin Marliese Adams)

Geschäftsführer                                      noch unbesetzt

Beisitzer für Senioren- u. Breitensport    Eric Meeuwsen

Abt.Leiter Leichtathletik                         Willy Oelert (Stellvertreter Jörg Brang)

Abt.Leiterin Turnen                                Dorothea Klug (Stellvertretung noch unbesetzt)

Abt.Leiter Volleyball                              Hans Keßler (Stellvertreter Werner Görres)

Dem nach der neuen Satzung erstmals gebildeten Ältestenrat gehören an:

 

Raimund Geilenkirchen

Herbert Ehlen

Klaus Flögel

 

Kassenprüfer für die beiden nächsten Jahre sind

 

Irmgard Geilenkirchen

Helmut Simonis.

 

Alle Wahlen erfolgten einstimmig bei Enthaltung der Gewählten.

 

Über die weiteren Beratungspunkte der Mitgliederversammlung wird demnächst in loser Folge unter „Aktuelles“ berichtet.

 



Freitag, 25. Mai 2012: Abendsportfest in der Fair Play Arena

 

Die Saison der Leichtathleten kommt jetzt so richtig ans Rollen. Auf den großen wie auf den kleinen Schauplätzen. Nach der gelungenen Premiere im August vergangenen Jahres hofft der ausrichtende VfL 09 Jünkerath, Mitgliedsverein der LG Vulkaneifel, beim Läufer- und Springerabend auch in diesem Jahr auf eine gute Resonanz.

 

Insbesondere aus der heimatlichen Region werden viele Teilnehmer erwartet, zumal das Wett-kampfangebot in den ersten Saisonwochen hier noch eher dünn war. Sicher werden aber auch wieder Sportler aus dem Köln-Aachen-Euskirchener Raum an die Obere Kyll kommen.

Das Wettkampfprogramm bietet für alle Altersklassen etwas: Für die U 14 und U 16 75/100 m, 800 m sowie Weit- und Hochsprung, jeweils mit Jahrgangswertung. Für alle anderen Klassen 100 m, 400 m, 3000 m, Weit- und Hochsprung. Bei den Männern und Frauen gibt es Sonderwertungen für die Seniorenklassen. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit dem Hochsprung der U 16 und endet gegen 21 Uhr mit den 3000m-Läufen, nach Bedarf unter Flutlicht.

 

Sportlich standen im vergangenen Jahr überraschend die 400 m – Läufe im Mittelpunkt des Geschehens. Vorhersagen für Freitagabend sind allerdings kaum möglich, weil Meldeschluss erst einen Tag vor der Veranstaltung ist. Aus lokaler Sicht besonders Interesse weckt der 3000m-Lauf, denn hier wird nach langer Auszeit infolge Verletzung erstmals in diesem Jahr Lokalmatador Michael Pfeil an den Start gehen. Noch viel länger währte die Wettkampfpau-se, zumindest was Bahnläufe anbetrifft, von Willi Jöxen aus Lommersdorf. Der einst sehr er-erfolgreicher Langstreckler im LGV-Trikot versucht sich, nun der Klasse M 50 angehörend, in einem Comeback ebenfalls über die 3000m-Distanz und trifft hier auch auf die Konkurrenz weiterer LGV-Seniorenläufer.

 

Unter Regie von Veranstaltungsleiter Willy Oelert sind für den VfL 09 viele Kampfrichter, Helferinnen und Helfer im Einsatz, um auch dieser Veranstaltung auf der schnellen Bahn der Fair Play Arena zum Erfolg zu verhelfen. Zuschauere sind herzlich willkommen und natürlich ist auch für das leibliche Wohl von Sportlern und Gästen gesorgt.

 

Nachmeldungen sind auch am Wettkampftag noch möglich.

Verein für Leibesübungen 09 Jünkerath e.V.
Gegründet: 1909

Mitglied im Deutschen Sportbund und im Sportbund Rheinland sowie den Fachverbänden

Hier finden Sie uns:

VfL 09 Jünkerath
Andreas Mai

Kirchenberg 26

54584 Jünkerath
Telefon: +49 6597 900360

Veranstaltungen in 2018

Ausschreibung Crosslaufserie 2017/2018
Ausschreibung Cross-Lauf 2017-18 neu.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

17. März 2018

28. Obere-Kyll-Crosslauf, Birgel

 

23. März 2018 Mitgliederversammlung

Vereinsgaststätte

Schmengler-Bohlen