VfL-Nachrichten aus den Jahren 2013 und 2012

Franz Roitzheim, Willi Jöxen, Richard Luxen

Richard Luxen Rheinlandmeister im Crosslauf

 

Plaidt (26.01.14). Der Lauf der Senioren der Klassen Ü 50 war der zahlenmäßig  stärkst- besetze Lauf bei den Rheinland-meisterschaften im Crosslauf in Plaidt. Seiner Favoritenrolle gerecht wurde dabei Richard Luxen vom VfL 09 Jünkerath. Er siegte überlegen in der Klasse M 55 über 5,8 km. Der hartnäckigste Verfolger kam aus den eigenen  Reihen, denn Willi Jöxen blieb stets in Sichtkontakt und war als Vizemeister mit seinem Meisterschafts-comeback sehr zufrieden.

 

Leider nichts wurde aus dem angestrebten Teamtitel der gemeinsam gewerteten Klassen M 50/55. Franz Roitzheim als Dritter im Bunde  lief als 10. der Klasse M 50 keinesfalls schwach, aber am Ende hatte die LG Bernkastel-Wittlich trotzdem  um ganze 3 Sekunden das bessere Ende für sich. Schon am 23. Februar, bei den Rheinland-Pfalz-Crossmeisterschaften in Trier hat das VfL-Läufertrio Gelegenheit zur Revanche und man denkt außerdem über einen Start bei den „Deuschen“ am 8. März im niedersächsischen Lönningen nach.

Willy Oelert

 

Sportliche Fitness bewies Willy Oelert, Leichtathletik-Abteilungsleiter des VfL 09. Gerade in die Klasse M 65 „aufgestiegen“, hatte er als Vizemeister einen Einstand nach Maß.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beachtlich schlug sich auch sein Schützling Lorenz Bell, der als Dritter der Klasse M 14 überraschend aufs Siegerpodest lief.

Lorenz Bell

 

Alle Ergebnisse unter www.lvrheinland.de

Richard Luxem Westdeutscher Seniorenmeister über 3000 m

12.01.14 Düsseldorf. Überaus erfolgreicher Saisonauftakt für Richard Luxen vom VfL 09 Jünkerath/LGV. Der konditionsstarke  Seniorenläufer aus dem Blankenheimer Ortsteil Ahrdorf  wurde Westdeutscher Hallenmeister der Klasse M 55 über 3000 m in 10.21.15 Minuten. Er nutzte somit gleich die erste Gelegenheit zu einem großen Titelgewinn der Zugehörigkeit in der neuen Klasse, in die er zu Beginn des Jahres 2014 „aufgestiegen“ ist. Nun kann sich auch gute Chancen Richard für die „Deutschen“ planen, gleich ob er am Anfang März  in der Halle (Erfurt) oder eine Woche später in Lönningen /  Niedersachsen im Crosslauf antritt. Auch für die weiteren  nationalen Titelkämpfe, ob Straße oder Bahn, hat  sich der „Allroundläufer“einiges vorgenommen. 

Lena Johanns Bezirksmeisterin im Crosslauf

Stark im Cross und auf der Bahn: Lena Johanns

11.01.14 Bengel.  Mit 112 Teilnehmern nur eine geringe Resonanz fanden die Trierer Bezirksmeisterschaften im Crosslauf. Dafür hatte die Strecke um so mehr zu bieten:

Einen schwierigen Kurs auf einem hängigen Wiesengelände  mit jede Menge Schlamm, der den Teilnehmern alles abverlangte. Trotz eines im Morast  steckengebliebenen Schuhs errang Lena Johanns aus Ormont überlegen den

Titel der Klasse W 13 über 1660m. Es schien der einzige für die einstige Crosslaufdomäne LGV zu bleiben, bis dann auf der Langtrecke doch noch einer hinzukam, und zwar durch den Dauner  Viktor Lieder auf der Langstrecke in der

Klasse M 55. Die Ergebnisse der weiteren VfL-Teilnehmer: Lorenz Bell (M 14) und Anna Johanns (U 18) wurden jeweils 3., Michael Pfeil auf der  Langstrecke der Männer 4. und Tim Brang 5. der U 18.

 

 

Aus der Vorstandsitzung am 6. Dezember 2013

 

06.12.2013. Zur Abschlusssitzung des Jahre 2013 hatte Vorsitzender Heinz Reifferscheid den VfL-Vorstand sowie den Ältestenrat ins Vereinslokal Schmengler-Bohlen eingeladen.  Im Mittelpunkt standen wichtige Themen wie die Zukunft des Sportplatzgebäudes der  Fair Play Arena Obere Kyll sowie die Vorstandsneuwahlen im April 2014. Über das Ergebnis der Beratungen werden nun auch die Mitglieder informiert. 

mehr siehe pdf-Datei

Vorstandsitzung_061213.pdf
PDF-Dokument [90.4 KB]

 

Sportabzeichenverleihung beim VfL 09

 

01.12.13.  In einer kleinen Feierstunde in der Turnhalle der Graf Salentin Schule in Jünkerath  wurden beim VfL 09 die im Jahr 2013 erworbenen Sportabzeichen verliehen. Vorsitzender Heinz Reifferscheid  und  Breitensportwart  Eric Meeuwsen ließen  die Aktivitäten  von Mai bis September 2013 noch einmal Revue passieren und überreichten Abzeichen, Urkunden und in einigen Fällen zusätzlich Buchpräsente mit der Gratulation von Verein und Sportbund.

 

Die Zahl der Abnahmen erreichte  2013 mit 63 (Vorjahr 59) einen Höchststand der „Neuzeit“ – die höheren Zahlen  liegen schon rund 30 Jahre zurück. Bei den Aktivitäten des Jahres 2013 profitierte man von Herbert Ehlens „Schützenhilfe“, denn bei dessen Sportabzeichenaktion an der Graf Salentin Schule (203 erfolgreiche Abnahmen – sicher ein vorderer Platz im landesweiten Schulwettbewerb))  waren auch 17 Jungen und Mädchen dabei, die dem VfL 09 angehören und ihre Sportabzeichen schon erhalten haben.  Diese Abnahmen werden zahlenmäßig auch dem Verein zugerechnet.

 

Der Deutsche Olympische Sportbund hatte das 100jährige des Sportabzeichens zum Anlass für viele Neuregelungen genommen. Heinz Reifferscheid berichtete über die guten und weniger guten Erfahrungen im Jahr 1 der Sportabzeichenreform, nach der es erstmals die Abstufungen in Bronze, Silber und Gold gibt.  Und ging angesichts nachweislich  ständig abnehmender Fitness der Gesamtbevölkerung auf die wachsende Bedeutung des Breitensports ein. Verbunden mit dem Aufruf, auch im nächsten Jahr wieder beim Sportabzeichen mitzumachen und  Freunde gleich mitzubringen. Oder auch andere VfL-Sportangebote zu nutzen.

Viele fröhliche Gesichter sah man bei der Sportabzeichenverleihung des VfL 09

 

Sport als „Familiensache“: Sieben mal Familiensportabzeichen

 

Unter den Sportabzeichenabsolventen, deren Altersspanne von 6 bis 82 Jahre reichte, waren  25 Ersterwerber und 38 Wiederholer. Spitzenreiter sind nach wie vor Irmgard und Horst Deeg, 2013  mit der 46. erfolgreichen Abnahme. VfL-Vorsitzender H. Reifferscheid erhielt das Abzeichen mit der Jahreszahl 20. Erfreulich, dass die Anzahl der Familiensportabzeichen auf 7 angestiegen ist.  Gleich zu Fünft  dabei, da ist der Sport offensichtlich Familiensache, Jörg und Katja Brang mit den Kindern Tim, Pia und Nele. Zur Nachahmung empfohlen!

 

Die Sportabzeichenabsolventen des Jahres 2013

 

Kinder und Jugend Ersterwerb (13):

Nils Dederichs, Amelie Mai, Leon Theisen, Luca Theisen, Levi und Anna Klara Udelhoven,

Paul Assion, Vincent Brockelt, Maurice Hölters, Anna Michels, Lukas Veies, Hannah Wilschrey, Milena Wolf.

 

Kinder und Jugend Wiederholung (23)

Kirsten Dederichs, Maren Ganser, Richard Gunder, Beate und Isabel Venz, Philipp und Hannah Wilschrey, Andre Ganser, Leonardo und Natascha Bauer, Tim Klink, Yasmina und Dinah Simon, Paula Templin, Aron Wawer, Adrian Zwetz, Tim (5), Pia und Nele Brang, Lena Johanns (5), Annika Puth (5), Lorenz Bell  und Anna Johanns (jeweils 7).

 

Erwachsene, Ersterwerb (12)

Herbert Ehlen, Rebecca Adams, Elke Bell, Sonja Dederichs, Arno Eßer, Jennifer Heupts, Martha Keils, Ulli Mai, Monika Paduch, Alfred Pohl, Peter Schmitz, Elke Udelhoven.

 

Erwachsene Wiederholung (16)

Gerd Ostermann, Susanne Venz , Ramona Ganser, Katja Brang, Herbert Krott (alle 2x),  Eric

Meeuwsen (3), Jörg Brang (4), Andreas Mai, Dieter Michel (5), Manfred Michels (7), Albert Balter (19), Heinz Reifferscheid (20) Ursula Reifferscheid (23), Werner Adams (27), Horst und Irmgard Deeg (jeweils 46).

 

Familiensportabzeichen

Ersterwerb: Andreas und Ulli Mai  mit Amelie, Sonja Dederichs mit Kirsten und Nils, Elke Udelhoven  mit  Levi und Anna Klara,  Herbert Ehlen mit den  Enkelkindern  Rebecca und  Benny Ehlen sowie Felix Goertz.

 

Wiederholer: Ramona Ganser mit André und Maren, Gerd Ostermann und  Susanne Venz

mit Isabel und Beate, Jörg und Katja Brang mit Tim, Pia und Nele.

 

Familiesportabzeichen: v.l. Pia, Katja, Nele, Jörg und Tim Brang mit Breitensportwart Eric Meeuwsen

 

Ausschreibung für die Vulkaneifel-Crosslaufserie 2013/14

 

Die Vulkaneifel-Crosslaufserie (Sparkassen-Cup) startet am Samstag, den 21. Dezember 2013 in Ellscheid (Ausrichter SV Ellscheid) in die 13. Auflage. Die weiteren Termine sind

 

Sonntag, 19. Januar 2014            Mehren  (Ausrichter SV Mehren)

Sonntag, 16. Februar 2014          Gerolstein (Ausrichter SV 1919 Gerolstein)

 

und das Finale mit dem 25. Obere-Kyll-Crosslauf  des VfL 09 Jünkerath am Samstag, den 22. März 2014, wie immer in Birgel.

 

Serien-Ausschreibung siehe rechte Spalte

Comeback von Michael Pfeil in Langsuhr

Gedacht war sein 10-km-Start beim DeuLux-Lauf am 9. Nov. 2013 in Langsur eigentlich als eine intensive Trainingseinheit.  Und  die erreichte  Zeit  von 35.45 eher nebensächlich, aber trotzdem ein Meilenstein für den 29jährigen gebürtigen Schüllerer, der von Jugendzeiten an dem VfL 09 Jünkerath treu geblieben ist und von  Willy Oelert betreut wird.

mehr...

 

Sportabzeichenverleihung Sonntag, 01.12.2013, 11.00 Uhr

Turnhalle Graf Salentin Schule

 

 

Vom Anfang Mai bis Anfang Oktober 2013 bot der VfL 09 jeden Mittwoch in der Fair Play Arena Obere Kyll Sportabzeichentraining an und gab Gelegenheit zur Abnahme der Leistungsprüfungen. Außerdem wurde am 15. Juni mit einem gut angenommenen „Tag des Sportabzeichens“ die Werbetrommel gerührt, denn vieles ist im Jahr des 100. Geburtstags des „Deutschen Olympischen Sportabzeichens“ geändert worden. Auch das VfL-Sportabzeichenteam um Breitensportwart Eric Meeuwsen mussten sich erst auf die neuen Modalitäten einstellen. Leider, das darf an dieser Stelle gesagt werden, sind längst nicht alle Änderungen als plausibel bzw. praxisnah oder fortschrittlich einzustufen und es ist zu vermuten, dass man auch beim DOSB den Nachbesserungsbedarf erkennt.  

 

Wie im Vorjahr wurden 2013 beim VfL 09  60 Sportabzeichen abgenommen, wobei man von Herbert Ehlens Sportabzeichenaktion der Graf Salentin Schule profitierte. Denn immerhin 17 Kinder und Jugendliche aus dem VfL legten ihre Prüfungen hierbei ab, werden aber auch dem Verein angerechnet. Erfreulich, dass in sechs Fällen das Familiensportabzeichen (dazu gehören mindestens 3 Absolventen aus einer Familie) verliehen werden kann.

 

Sie gehören dazu: v.r. Susanne Venz, Gerd Ostermann, Isabel und Beate Venz aus Birgel

 

Eigentlich sind 60 Sportabzeichen ein erfreuliches Resultat, aber aus der mit viel Engagement  angestrebten Steigerung wurde trotz aller Werbung leider  nichts. Dabei haben sich die optimalen äußeren Bedingungen in der Fair Play Arena längst herumgesprochen   und nach dem „Kaltstart“ der ersten Wochen  in den Monaten Juli, August und überwiegend auch im September das Wetter meist mitspielte. Natürlich will man sich nicht entmutigen lassen und startet eben 2014 den Versuch für einen neuen „Höhenflug“.

 

Alle, die beim VfL 09 im Jahr 2012 das Sportabzeichen erworben haben, sind für Sonntag, 01. Dezember 2013, 11.00 Uhr in der Turnhalle der Graf Salentin Schule in Jünkerath zur Verleihung (nebst „Fototermin“) herzlich eingeladen.

 

Auf euer Kommen freut sich das Sportabzeichen-Team des VfL 09.

 

Veranstaltungsplan 2014 „steht“

 

In der letzten Sitzung des VfL-Vorstandes (13.09.13) waren auch die Veranstaltungstermine des Jahres 2013 Beratungsgegenstand. Da damals noch einige Unsicherheitsfaktoren bestanden, wurde die Veröffentlichung zurückgestellt, die hiermit nachgeholt wird. Zum Höhepunkt des Jahresprogramms könnte der „Obere-Kyll-Crosslauf“ werden, denn mit der 25. Auflage  am Samstag,  22. März 2014  wird das Silberjubiläum gefeiert. Dafür will man sich natürlich etwas Besonderes einfallen lassen.

Das war der Crosslauf 2013 (Start 1600m-Lauf)

 

Zum Vormerken: Die VfL-Veranstaltungen  des Jahres 2014

 

22. März         25. Obere-Kyll-Crosslauf                                    Birgel

                     Finale der Vulkaneifel-Crosslaufserie 2013/14

25. April         Mitgliederversammlung                                      Jünkerath,

                     (mit Vorstandsneuwahlen)                                  Vereinslokal

                      

14. Juni           Tag des Sportabzeichens/                                 Fair Play Arena

                      Vereinssporttag

25. Juli            4. Läufer- und Springerabend                           Fair Play Arena

30. Nov.          Sportabzeichenverleihung                                 Schulturnhalle

1964 bei einer 3 x 1000m-Staffel in Ahrweiler (mit Heinz Reifferscheid und Günter Erhardt)

 

Auch die Leichtathleten trauern um Peter Kappes

 

So manche aus der älteren Generation des  VfL 09 und der regionalen  Leichtathletik-Szene erinnern sich noch an einen ganz besonderen Sportler,  der vor 50 Jahren zusammen mit Heinz Reifferscheid in der Eifel Pionierarbeit  für den Langstreckenlauf leistete. Trotz  Handicaps (als 17jähriger verlor er bei einem Berufsunfall den linken Arm) war der gebürtige Aueler Peter Kappes ein hervorragender Ausdauersportler, der seine Läuferkarriere beim TuS Bayer Leverkusen begann und von 1962 bis 1975 für den VfL 09 startete.

 

Viele der ambitionierten Einsätze des „Frontläufers“ und unermüdlichen Kämpfers sind in Erinnerung geblieben. Zum Beispiel, als er 1968 bei der Premiere der Rheinlandmeisterschaften über 25 km in Jünkerath zusammen mit Heinz Reifferscheid und Leo Keul aus Oberehe den Teamtitel für den VfL 09 errang. Sein größter Einzelerfolg: Bei  den Deutschen Seniorenmeisterschaften 1972 in Kassel schrammte  er mit 15.54.6 Min. über 5000 m als Vierter der M 35 nur knapp an einer Medaille vorbei.

 

„Jedes Training mit Peter wurde zu einem Wettkampf“,  erinnert sich nicht nur  der heutige VfL-Vorsitzende an die langen Läufe mit dem früheren Mitstreiter, die manchmal auch über 30 km gingen.

mehr...
Kappes Peter, Leichtathleten trauern.doc
Microsoft Word-Dokument [21.5 KB]
Peter Kappes
v.l. Eric Meuwssen, Udo Klinkhammer, Hans Kessler, Andreas Mai

VfL-Lauftreff wieder aktiv beim Staffellauf des Köln-Marathons

 

Auch diesmal waren wieder 4 Hobby-Läufer vom VfL 09 Jünkerath beim Staffellauf am 13.10.13 in Köln vertreten. Als Unstützerinnen waren Maria Kessler und Maria Feyen mit dabei.

Die rein sportlichen Bedingungen waren diesmal infolge Erkältung u.a. Wehwechen leider nicht ganz optimal. Dafür war die Gesamtzeit von 3:41 Std. am Ende noch ganz passabel. Hinzukam, dass es in Köln -anders als von den Wetterpropheten vorhergesagt- ausgesprochen kalt war und ein extrem böiger Wind blies. So bibberten viele Marathonabsolventen nach den 42,1 km in Plastikumhängen, wie sonst nur nach den mittlerweile in Mode gekommenen Extremläufen.

Nach einer heißen Dusche konnte aber der erfolgreiche Staffellauf von den Aktiven plus Service-Team in einem Restaurant gebührend gefeiert werden. Alle waren sich einig, in 2014 wieder dabei zu sein. Im nächsten Jahr finden sich vielleicht weitere Aktive, so dass der Start einer 2. Staffel wieder möglich ist.

 

Saisonfinale bei den Leichtathleten

 

Die Westdeutschen Meisterschaften auf der Halbmarathon-Distanz in Dormagen  waren das Saisonfinale der Leichtathleten,  jedenfalls was die Reihe der Verbandsmeisterschaften betrifft. Die LGV war mit drei Läufern vertreten, davon mit Richard Luxen und Franz Roitzheim zwei Seniorenathleten des VfL 09 Jünkerath.

 

Richard Luxen aus Ahrdorf konnte dabei die Bronzemedaille der Klasse M 50 erringen. Mit  seiner Zeit von 1.20.40 Stunden war er hochzufrieden. Es war sein letzter Meisterschaftsstart in dieser Klasse, denn ab 2014 steigt er in die Klasse M 55 auf und möchte dann auch wieder bei den „Deutschen“ ganz vorne mitmischen. Franz Roitzheim (ebenfalls M 50), dem erst kürzlich in Trier eine Steigerung über 10000 m auf 39.00.22 min. gelang, erreichte in Dormagen mit 1.26.09 einen starken 6. Rang.

 

Nichts wurde leider aus der anvisierten Teammedaille der Klasse M 50/55, da Willi Jöxen nach seinem erfolgreichen Comeback erkältungsbedingt seinen Start kurzfristig absagen musste. Zusammen mit  Peter Klein vom TuS Ahbach (3. der Klasse M 30 mit persönlicher Bestzeit von 1.19.32)  errangen die LGV-Senioren aber immerhin den beachtenswerten vierten Teamrang in der altersklassenübergreifenden Männer-Gesamtwertung.  

 

           

                 VfL-Vorstand befasste sich mit neuen Weichenstellungen

 

(13.09.13). Unter Vorsitz von Heinz Reifferscheid tagte der (erweiterte) Vorstand im Vereinslokal Schmengler - Bohlen.  Nach einem  Rückblick auf die  Veranstaltungen des 2013 (die letzte war der Läufer- und Springerabend in der Fair Play Arena) und der Terminplanung 2014 überlagerte die Weichenstellung für die im April anstehenden Vorstandsneuwahlen  bereits jetzt die Beratungen.

Weiter...
Vorstandsitzung 13.09.13 - für HomepageL[...]
Microsoft Word-Dokument [27.5 KB]

 

Schnelle Zeiten in Zülpich und Trier: Willi Jöxen

 

Willi Jöxen aus dem Blankenheimer Ortsteil Lommersdorf war in den Achzigern einer der stärksten Langstreckler im Kreis Euskirchen. Und später, ab 1986, als er über den VfL 09 Jünkerath die Langstrecklergarde um Klaus Klaeren und Erik Simonis in der LG Vulkaneifel verstärkte, auch im LV Rheinland. Seine Bestzeiten in der Aktivenklasse: 14.35 über 5000 m und 31 Minuten über 10000 m. Seine Laufschuhe und Spikes hatte er später zwar nie an den  berühmten Nagel gehängt, aber wettkampfmäßig trat er kaum noch in Erscheinung.

 

Nun arbeitete er erfolgreich an seinem wettkampfsportlichen Comeback. Mittlerweile 54 Jahre alt, wollte er es noch einmal wissen. So  lief er Anfang September in Zülpich als Gesamtsieger eines Bahnlaufes im Rahmen des Eifel-Cups für diese Altersklasse beachtliche 37.45.96   Minuten über 10000 m, denen er eine  Woche später beim Trierer Flutlichtmeeting im Moselstadion 17.56.75 Min.  folgen ließ. Nicht nur, dass diese Zeiten am  Ende des Jahres in der Rheinland-Bestenliste, sondern auch in DLV-Seniorenbestenliste der Klasse M 50 zu finden sein werden, sondern viel mehr von Bedeutung sind die Perspektiven, die sich  für das nächste Jahr eröffnen.  Dann nämlich könnte der „Dauer(b)renner“ aus Lommersdorf versuchen, in seiner neuen Klasse M 55 sogar bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften vorne mitzumischen.  Wir wünschen dafür viel Erfolg.

 

Endspurt beim Sportabzeichen 2013

 

Schon seit Anfang Mai 2013 bietet der VfL 09 Jünkerath jeden Mittwoch in der Fair Play Arena Obere Kyll Sportabzeichentraining an, natürlich auch die Abnahme der Leistungsprüfungen. Hinzu kam als Werbeveranstaltung  der „Tag des Sportabzei-chens“ am 15. Juni . Das Sportangebot ist nicht an eine Vereinszugehörigkeit gebunden.

 

Waren die ersten Wochen oft von schlechter Witterung begleitet, gab es anschließend meist optimale äußere Bedingungen. Der erhoffte „Andrang“ blieb trotzdem leider aus. Nun neigt sich die Sportabzeichensaison ihrem Ende zu. Es gibt noch Abnahmen am

 

Mittwoch, 25. September 2013 und

Mittwoch, 02. Oktober 2013, jeweils 18.30 Uhr (wenn notwendig, mit Flutlicht).

 

Also haben auch Nachzügler noch eine Chance ebenso wiedenjenigen, deren Prüfblatt noch  Lücken aufweist. Auch nach dem 2. Oktober abgenommen werden können nach Absprache die Ausdauerprüfungen Laufen und Radfahren. Auch der Schwimmnachweis (nicht erforderlich, wenn das Sportabzeichen  2012 erworben wurde) kann noch nachträglich beigebracht werden. Wer Fragen hat, wendet sich bitte telefonisch an

 

Eric Meeuwsen (06597/902 431) oder an

Heinz Reifferscheid (06597/2522)

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

 

Mit dem 3. Läufer- und Springerabend am 23. August 2013 ging die Veranstaltungs- reihe 2013 des VfL 09 Jünkerath zu Ende. Der Vorstand  bedankt sich bei allen, die in der Organisation, als Kampfrichter oder  Helfer mitwirkten. Das gilt nicht nur für den Läufer- und Springerabend, sondern natürlich auch für den 24. Obere-Kyll-Crosslauf im März sowie den „Tag des Sportabzeichens“ am 15. Juni 2013. Die Weichenstellung für die Veranstaltungen des Jahres 2014 erfolgt bereits in Kürze, und zwar in der Sitzung des erweiterten Vorstandes, die für Freitag, den 13. September 2013 terminiert ist. Natürlich wird unter „Aktuelles“ zeitnah hierüber berichtet.

 

Noch ist es früh genug fürs Sportabzeichen 2013

 

Wer noch im Jahr 2013 das Deutsche Sportabzeichen erwerben möchte, sollte nun nicht länger zögern. Noch bis zum 25. September (evtl. je nach Witterung auch noch am 02. Okt. 2013)  bietet das Sportabzeichen-Team des VfL 09 mittwochs ab 18.30 Uhr  Gelegenheit zum Training und zur Abnahme der Leistungsprüfungen. Die Teilnahme ist auch für Nicht-Vereinsangehörige offen.   

 

Schnelle Sprints in der Fair Play Arena

Zieleinlauf der Senioren über 100 m mit dem überlegenen Sieger Andreas Schulze (11.78), dem vielfachen Deutschen Seniorenmeister auf den Laufstrecken bis 400 m

3. Läufer- und Springerabend in Jünkerath mit knapp 100 Teilnehmern

 

zu den Ergebnissen...

 

JÜNKERATH  (23.08.13). Die Organisatoren vom VfL 09 hatten den Termin für den 3. Läufer- und Springerabend sorgfältig ausgewählt. Man hoffte nach Ende der Sommer- ferien und noch fast leerem Leichtathletik-Terminkalender quasi als Auftakt der Nach- saison  viele Starter aus der Region anzulocken. Und rechnete auch mit Resonanz aus dem angrenzenden nordrhein-westfälischen Bereich.  Aber diese Rechnung ging nicht auf. Dafür gab es bei idealen äußeren Bedingungen Überraschungsgäste.

 

Die Höhepunkte setzten die Sprinter. Der 18jährige Peter Jakobs vom LC Rehlingen war mit 11.20 Sekunden Schnellster über 100 m.  Dessen  zwei Jahre älterer Teamkollege Jonas Lotz überzeugte über 400 m mit 49.39 Sekunden. Schnellste Läuferin war Jana Ewertz von der LG Bitburg Prüm, die mit 12.82 ihre 100m-Bestzeit von 12.80 Sekunden streifte.

 

Zu den „Überraschungsgästen“ gehörte auch der vielfache Deutsche Seniorenmeister  Andreas Schulze vom Rastatter TV. Der 44jährige, der auch schon mehrere Medaillen  bei Welt- und Europameisterschaften der Senioren  sammelte und mittlerweile in der Nähe von Bonn lebt,  lief 100 m in 11.78 und 400 m in 52.41 Sekunden und war mit seinen Jünkerather Resultaten sehr zufrieden.

 

Im Hochsprung freute sich die 15-jährige Naomi Aideyan (LGV), Schützling von Peter Schumacher,  über ihre neue Bestleistung von 1,57 m, gleich 5 cm höher als bisher. Naomi war mit dem festen Vorsatz nach Jünkerath gekommen, es besser zu machen als bei den „Deutschen“ im Siebenkampf eine Woche zuvor, als sie mit viel Lampenfieber bei ihrer ersten ganz großen Meisterschaft  nur 1,46 m sprang und hier viele Punkte „liegen ließ“.  Mit Gisela Kannenberg wagte sich auch eine Seniorin der Klasse W 70 an den Hochsprung. Die Höhe von 1,11 m der amtierenden Rheinland-Seniorenmeisterin  werden am Ende des Jahres sicher auf einem Spitzenplatz der DLV-Bestenliste ihrer Altersklasse  zu finden sein.

 

Der abschließende 3000 m – Lauf unter Flutlicht hatte immerhin 22 Läufer und Läuferinnen angelockt. Aber wirklich schnelle Zeiten waren in diesem Jahr mit einer Ausnahme nicht dabei. Für die Ausnahme sorgte die mehrfache Rheinlandmeisterin Chiara Bermes vom PST Trier. Der 20jährigen fehlten am Ende nach 10.34.19 Minuten nur gut eine Sekunde an einer neuen persönlichen Bestzeit. Dabei zeigten sich einige Männer im gemischten Feld wenig kooperativ. Anstelle selbst aufs Tempo zu drücken und „Schützenhilfe“ zu leisten, hefteten sich gleich mehrere an die Fersen der jungen Athletin aus Trier. So wurde nichts aus deren  angepeilter neuen persönlichen Bestzeit. Chiara wollte sich aber lieber nicht beschweren und trug’s mit Fassung, schließlich sei ihr ähnliches bereits des öfteren passiert.  

 

Insgesamt  gab es in Jünkerath rund 150 Starts von 95 Athleten aus immerhin 16 Vereinen. Weniger als sich Vorsitzender Heinz Reifferscheid und Veranstaltungsleiter Willy Oelert erhofft hatten. Man hatte schließlich kräftig die Werbetrommel gerührt. Mit eingespieltem Team lief die Organisation vorbildlich und man hätte locker auch deutlich mehr Teilnehmer „verkraftet“. 

Laufen und Springen in der „Fair Play Arena Obere Kyll“

Breites Leichtathletik-Angebot am Freitag, 23. August 2013 in Jünkerath

Jünkerath. Die Veranstaltung leichtathletischer Wettkämpfe, darunter auch mehrere Landesmeisterschaften, hat im VfL 09 Jünkerath eine lange Tradition. Dass nach 20 Jahren Unterbrechung seit 2011 auch wieder Bahnwettkämpfe möglich sind, ist der von Grund auf modernisierten Sportanlage, der heutigen „Fair Play Arena Obere Kyll“ zu verdanken. Für das Projekt hatte sich der Verein an vorderster Front, auch finanziell, engagiert.

Gleich die ersten Wettkämpfe bewiesen, dass auf der Jünkerather „Piste“ schnelle Zeiten bzw. weite und hohe Sprünge möglich sind. Nun lädt der VfL 09 für Freitag, den 23. August 2013, Beginn 17.00 Uhr, zu seinem 3. Läufer- und Springerabend ein und hofft, dass wie in den beiden vorangegangen Veranstaltungen mehr als 100 Sportler aus dem Kreisgebiet sowie den benachbarten Regionen, auch aus dem angrenzenden nordrhein-westfälischen Bereich, nach Jünkerath kommen werden.

Für alle Altersklassen ab M/W 12 bis hin zu den Senioren gibt es ein breites sportliches Angebot:

M/W U 14 und U 16: 75/100 m, 800 m, Weit- und Hochsprung

M/W U 18 und U 20: 100 m, 400 m, 3000 m, Weit- und Hochsprung.

Männer und Frauen: 100 m, 400 m, 3000 m, Weit- und Hochsprung

Bei den Männern und Frauen gibt es auch Seniorenwertungen nach der DLO.

Neben Urkunden für alle werden die jeweils besten Tagesleistungen in den einzelnen Klassen  mit Preisen belohnt.
Info- und Meldeadresse: Willy Oelert, Kleenerich 27, 54589 Stadtkyll
Tel. 06597 – 5296, Fax 4809, per eMail willy.oelert@stieber.de

Ausschreibung_2013.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]
Zeitplan 23Aug 2013.doc
Microsoft Word-Dokument [76.0 KB]

Volleyballer auch in den Ferien aktiv

Eigentlich ist Volleyball eine Hallensportart. So sind die beiden Volleyballgruppen des VfL 09 Jünkerath normalerweise auch montags bzw. donnerstags in der Jünkerather Schulturnhalle anzutreffen. Was aber tun, wenn in den Sommerferien die Turnhalle geschlossen bleibt?

Nun, zumindest bei sommerlicher Witterung hat man beste Ausweichmöglichkeiten. Einmal mit dem modernisierte Beachvolleyballfeld innerhalb der Fair Play Arena, zusätzlich aber steht dort das 2011 neben der Weitsprunganlage neu entstandene Kunstrasenspielfeld, das sich besonderer Beliebtheit erfreut, zur Verfügung.

So gibt es natürlich kein „Sommerloch“ für die Volleyballgruppen des VfL 09.

Das Foto zeigt die von Hans Keßler (vorne li.) geleitete „Montagsgruppe“ (hinten li. der mit 88 Jahren älteste Akteur Josef Schönberg) nach dem abendlichen Training am 29. Juli 2013 auf dem Kunstrasenspielfeld. Weil die Geselligkeit keineswegs zu kurz kommen  soll, war anschließend Grillen angesagt.

 

In beiden Gruppen sind neue Interessenten stets willkommen. Wer Einzelheiten erfahren möchte, erfährt Übungszeiten und Ansprechpartner unter der Rubrik „Sportangebote“.

Heinz Reifferscheid, Levi, Anna Klara und Elke Udelhoven

 

Sportabzeichen: Mit gutem Beispiel voran….

 

 

gingen bereits die Mitarbeiter des VfL-Sportabzeichen-Teams. Außerdem hatten Heinz und Uschi Reifferscheid kürzlich  Besuch aus Norwegen. Für Elke Udelhoven, in jungen Jahren erfolgreiche Hochspringerin und Mehrkämpferin beim VfL 09,  und die Zwillinge Anna Klara und Levi (7) gab es natürlich den gewünschten Sonder-Abnahmetermin. Elke zeigte, dass sie auch als Mittvierzigerin noch sportlich topfit ist und die Goldbedingungen „locker“ schaffte, auch wenn sie sich  einen ordentlichen Muskelkater einfing. Levi schafft ebenso auf Anhieb Gold, während Anna Klara noch etwas (Werfen) üben will, um Silber noch zu vergolden.

 

Bei Halbzeit noch im  „Rückstand“

 

Seit Anfang Mai bietet der VfL 09 jeden Mittwoch ab 18.30 Uhr in der Fair Play Arena unter fachkundiger Anleitung Sportabzeichentraining an, Gelegenheit zur Abnahme der Leistungsprüfungen eingeschlossen. War die schwache Resonanz der ersten Wochen auch der oft ungünstigen Witterung geschuldet, wartet man nun aber auch nach dem gut besuchten Sportabzeichenwerbetag am 15. Juni und  trotz meist idealen äußeren Bedingungen weiter auf viele bisher noch „Unentschlossene“.  Bei „Halbzeit“ ist man vom Vorjahresergebnis (60 Sportabzeichen)  noch ziemlich weit entfernt und hofft nun auf die verbleibenden gut zwei Monate bis zum Saisonschluss Ende September. 

Auch wenn das Sportabzeichen ein vereinsoffenes Angebot  ist, hier noch einmal ein Aufruf an die VfL-Mitglieder, etwas für die sportliche Fitness zu tun. Das Sportabzeichentraining bietet hierfür beste Voraussetzungen.  

 

Bei dieser Gelegenheit der Hinweis, dass das Mindestalter für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens von 8 auf 6 Jahre geändert wurde. Neu ist auch, dass es das Sportabzeichen in drei Stufen gibt: Bronze – Silber und Gold. Es muss beim „Einstieg“ ja nicht gleich Gold sein. Auch hier gilt: Übung macht den Meister.

 

 

Am  05. Juli 2013 fand die letzte Sportstunde vor Beginn der Sommerferien (Foto) statt. Am Freitag, 23. August 2013 (14.30 Uhr Schulturnhalle in Jünkerath) geht es wieder weiter, wobei zunächst noch offen bleibt, ob Ibtissame  (Familie Mühlhoff  ist seit April um Söhnchen Jad vergrößert – herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle)  wieder übernimmt oder sich die Vertretungszeit von Tina Roitzheim noch etwas verlängert. Bei dieser Gelegenheit der Hinweis, dass Neuanmeldung für das Kleinkinderturnen möglich sind. Informationen unter 06593/208060 oder 06597/4435.

 

Leichtathleten aus Flandern trainierten an der Oberen Kyll

 

Vom 1. bis 5. Juli 2013 weilte eine Leichtathletik-Trainingsgruppe (einschließlich Trainer und Begleitern ca. 25 Personen)  aus Tessenderlo in Belgien an der Oberen Kyll. Sie gehören zur leistungsstarken Looise Athletik Group und wurden von Trainer und Organisator Ferdi Hoobergs betreut. Tessenderlo, eine Stadt von ca. 18.000 Einwohnern, liegt in der Region Flandern (Provinz Limburg, Bezirk Hasselt).

 

Mit dem Hotel „Haus am See“ in Stadtkyll hatte man bereits Ende des vergangenen Jahres ein  geeignetes Quartier für das geplante Sommer-Trainingslager ausfindig gemacht und bald darauf gebucht, nachdem man über Kontakte zur Verbands-gemeinde Obere Kyll und den VfL 09 Jünkerath erfahren hatte, dass es mit der „Fair Play Arena Obere Kyll“ ganz in der Nähe zum Quartier eine moderne  leichtathletik-gerechte Sportanlage gibt.

 

Ferdi Hoobergs und seine Gruppe, vor Ort betreut von VfL-Vorsitzenden  Heinz Reifferscheid, waren sehr zufrieden mit dem Aufenthalt an der Oberen Kyll. Zumal bis auf einen verregneten Vormittag auch das Wetter mitspielte. Leider hatte man an den fünf mit täglich zwei Trainingseinheiten weitgehend ausgefüllten Tagen kaum Gelegenheit, sich näher in der schönen Vulkaneifel umzusehen. Das möchte man aber gerne bald nachholen, denn aufgrund der positiven Erfahrungen  erscheint  es durchaus möglich, dass die Leichtathleten aus Tessenderlo vielleicht schon im nächsten Jahr wieder in die Eifel reisen werden, dann möchte man aber einige Tage mehr zur Verfügung haben.

Leichtathleten aus Flandern

Für Leichtathleten schon mal der Hinweis:

Am 23. August 2013 findet in der Fair Play Arena der 3. Läufer- und Springertag statt. Siehe auch die Ausschreibung in der rechten Spalte unter "Fair Play Arena".

 

Mehr dazu -Zeitplan etc.- in der lgv-homepage.

Auf unserem Foto sind die meisten der Teilnehmer und Helfer am „Tag des Sportabzeichens“ versammelt.

 

Viel Betrieb beim „Tag des Sportabzeichens“ in der Fair Play Arena

 

Insbesondere viele Kinder tummelten sich beim „Tag des Sportabzeichens“ in der Fair Play Arena Obere Kyll.  Kein Wunder, denn der VfL 09 Jünkerath  hatte wie schon im Vorjahr Sportlehrer Herbert Ehlen mit ins Boot genommen. Die Graf- Salentin Schule beteiligt sich in diesem Jahr am Schulwettbewerb des Landessportbundes und stellte den Großteil der jungen Akteure.  Erfreulich, dass fast alle die gesteckten Ziele erreichten.

 

Jugendliche und Erwachsene konnte VfL-Vorsitzender Heinz Reifferscheid zwar auch begrüßen, aber die waren deutlich in der Minderheit. Für das neu formierte VfL-Sportabzeichenteam um Eric Meeuwsen ging es auch darum,  Erfahrungen zu sammeln mit der Umsetzung der „Reform“ der Sportabzeichenbedingungen.  Denn seit Beginn des Jahres 2013, dem „100jährigen“ des Deutschen Sportabzeichens, ist vieles anders geworden.  Nicht nur Begriffe  wie „Zonenweitsprung" oder "Zonenweitwurf“ waren neu. Sogar Seilspringen ist  im Katalog „Koordination“ zu finden. Die ebenfalls neue Abstufung in die Leistungsstufen Bronze – Silber – Gold soll Anreiz für regelmäßiges Training bieten.   Eines aber ist geblieben: Das Sportabzeichen als  wichtigste Breitensportauszeichnung des Deutschen Sports verlangt sportliche Vielseitigkeit.  „Geschenkt“ bekommt man das Sportabzeichen nämlich nicht.

 

Mit der Resonanz von über aktiven 60 Teilnehmern war man beim VfL 09, der mit mehr als einem Dutzend Helfern im Einsatz war,  zufrieden. Auch wenn die aktive Beteiligung aus den eigenen Reihen eher spärlich blieb.  Bei angenehmen Temperaturen störte allenfalls der zeitweilig böige Wind etwas.  Da die Sportabzeichen-Saison 2013  erst vor wenigen Wochen begonnen hat, hofft man beim VfL 09  auf den Werbeeffekt der Veranstaltung.  So weist der Verein einmal mehr auf sein wöchentliches Sportabzeichen-Angebot hin: Bis Ende September jeden Mittwoch ab 18.30 Uhr besteht die Möglichkeit des Trainings und der Abnahme, wobei die Fair Play Arena Obere Kyll mit ihren Kunststoffbahnen für Lauf und Sprung beste Bedingungen bietet. Nicht nur für die „Zaungäste“ beim Tag des Sportabzeichens also noch ausreichend Zeit zum „Einstieg“.  Das Sportabzeichentraining ist dabei offen, Vereinsmitgliedschaft wird  also nicht vorausgesetzt.

 

         Aufruf zur Teilnahme am „Tag des Sportabzeichens“ am 15.06.13

 

Die Sportabzeichensaison ist bei uns am 8. Mai 2013 angelaufen. Trainings- und Abnahmegelegenheit gibt es jeweils mittwochs ab 18.30 Uhr in der Fair Play Arena. Sicher auch wegen der meist ungünstigen Witterung war die Beteiligung bisher eher schwach zu nennen, insbesondere was die VfL-Mitglieder angeht. Jetzt hofft das neu formierte „Sportabzeichen-Team“ des VfL unter Regie von Breitensportwart Eric Meeuwsen auf neue Akzente durch den „Tag des Sportabzeichens“ bei hoffentlich sportfreundlicher Witterung.

 

 

                                     Teilweise erleichterte Bedingungen

 

Der Deutsche Olympische Sportbund hat das „Hundertjährige“ des Sportabzeichens zu einer Reform der Bedingungen genutzt. Es gibt jetzt die Kategorien Ausdauer – Kraft – Schnelligkeit – Koordination. Schwimmen gehört zwar nach wie vor dazu, jedoch nicht mehr unbedingt nach Stoppuhr. Es reicht ein einfacher Schwimm-fertigkeitsnachweis über 15 Minuten Dauerschwimmen aus, auch möglich im offenen Gewässer.

 

Außerdem kann das  Sportabzeichen  – je nach persönlicher Fitness und Trainingszustand, ab 2013 auf den Leistungsstufen Bronze, Silber und Gold erworben werden. Was sicher vielen neu die Möglichkeit eröffnet, die Bedingungen zu erfüllen. Es muss ja nicht gleich Gold sein. Schließlich ist regelmäßiges Training der eigentliche Sinn des Sportabzeichenerwerbs. Also: Es nicht länger bei den Vorsätzen belassen, sondern zum Einstieg oder Wiedereinstieg in sportlicher Aktivitäten am 15. Juni  (Beginn 15 Uhr) zur Fair Arena kommen. Informieren und gleich mitmachen. Sport macht Spaß und ist gut für die Gesundheit!

 

          

Siehe auch "Sportabzeichen 2013" in der rechten Spalte


 

                     

Tag des Sportabzeichens in Jünkerath

Samstag, 15. Juni 2013 in der Fair Play Arena

 

100 Jahre Deutsches Sportabzeichen.  Das war für den Deutschen Olympischen Sportbund nicht nur Anlass zu diversen Geburtstagsfeierlichkeiten, sondern auch zu einer grundlegenden Reform der Verleihungsbedingungen. Geblieben sind aber selbstverständlich die Anforderungen an die sportliche Vielseitigkeit, jetzt gestrafft in die vier Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination aufgeteilt.

 

Der VfL 09 Jünkerath war schon immer der Idee „Sport für Jedermann“  in beson- derer Weise verbunden.  Dabei gehen die ersten Sportabzeichen-Aktivitäten im Verein schon auf die  Zwanziger Jahre zurück. Die größte Blüte gab es Anfang der 80er Jahre,  als Jünkerath endlich eine leichtathletische Sportanlage erhalten hatte,  durch das große Engagement von Hans Marx.   Nach einer längeren Durststrecke ist man nun durch die optimalen äußeren Bedingungen der Fair Play Arena jetzt  wieder im Aufwärtstrend.  60 Verleihungen 2012 bedeuteten immerhin Rang 13 in der nach Größenklassen gestaffelten Rangliste des Sportbundes Rheinland.

 

Das Deutsche Sportabzeichen gilt als wichtigste Auszeichnung des Breitensports. Es gibt allen Sportinteressierten Gelegenheit, ihrem Alter entsprechend und – seit diesem Jahr – abgestuft nach den Leistungsklassen Gold, Silber und Bronze die eigene Fitness zu überprüfen und durch regelmäßiges Training die Freude an der Bewegung zu steigern.  Nun möchte der VfL 09  in Zusammenarbeit mit der Graf Salentin Schule die neuen Sportabzeichenbedingungen allen alten und neuen Interessenten näherbringen.  Natürlich nicht nur in der Theorie, sondern gleich auch in der Praxis. Mit einem für Jedermann offenen  „Tag des Sportabzeichens“, der für  Samstag, den 15. Juni 2013, 15 – 18 Uhr angesetzt ist.  Also einfach in Sportbeklei-dung zur Fair Play Arena kommen und mitmachen.  Liegt das Mindestalter der Teilnehmer bei 6 Jahren, gibt es nach oben keine Grenzen.

 

Darüber hinaus weist der VfL 09 auch auf sein wöchentliches Sportabzeichentrai-

ning in der Fair Play Arena hin: Jeden Mittwoch ab 18.30 Uhr mit Gelegenheit zur

Abnahme der Leistungsprüfungen.  Wer über die weiteren Sportangebote des Vereins und die jeweiligen Ansprechpartner  informiert sein möchte:  Alles ist zu finden unter www.vfl-09-juenkerath.de

 

Sportabzeichenehrung bei der Kreissparkasse Vulkaneifel. Der VfL 09 war durch Irmgard Deeg und Vorsitzenden Heinz Reifferscheid vertreten.

 

Im Sportabzeichenwettbewerb erfolgreich

 

Wegen der Umsetzung der Reform des Deutschen Sportabzeichens im Jahr des 100jährigen Bestehens war der Sportbund Rheinland  mit den Auswertungen des Sportabzeichen-Vereinswettbewerbs 2012 etwas in Rückstand geraten.

 

Nun hat der Sportbund den VfL 09 zur erfolgreichen Teilnahme am Vereinswett-

bewerb 2012 schriftlich gratuliert. Mit 60 Verleihungen war es in der entsprechenden Kategorie (Vereinsgröße) der beachtliche 13. Platz im Sportbund Rheinland. Vielleicht gelingt 2013 der Sprung unter die TOP-Ten?

 

Vor einigen Wochen hatte bei der Kreissparkasse Vulkaneifel bereits eine Ehrung auf Kreisebene stattgefunden. Hier hatte der VfL 09 hinter dem SV Gerolstein und dem TuS 05 Daun Rang drei belegt.  Die Kreissparkasse Vulkaneifel wird sich auch 2013 wieder für die Aktion Sportabzeichen im Kreisgebiet ideell wie auch  finanziell engagieren.

 

Der VfL 09 weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Sportabzeichen-

training (und Abnahmen) wieder angelaufen ist und jeden Mittwoch ab 18.30 Uhr in der Fair Play Arena stattfindet. Außerdem wird bereits jetzt auf den                     „Tag des Sportabzeichens“

hingewiesen, den der VfL 09 am Samstag, den 15. Juni 2013 (ab 15 Uhr) für alle Interessierten veranstaltet. Näheres dazu in Kürze auch an dieser Stelle.

 

 

Sportabzeichentraining 2013

Ab 08. Mai 2013 wieder Training und Abnahmetermine für Jedermann in der Fair Play Arena -Mittwochs ab 18:30 Uhr-

(siehe auch rechte Spalte)

Liebe Jogger/innen!

Bitte beachtet auch den "Lauftreff 2013" (rechte Spalte)

 

Sehr schwach besuchte VfL-Mitgliederversammlung

 

Auch wenn Vorsitzender Heinz Reifferscheid die Messlatte schon nicht hoch gelegt  hatte, mit ganzen 14 Teilnehmern (5% der Mitglieder) war die Jahreshauptversammlung des VfL 09 noch schwächer besucht, als infolge von Terminüberschneidungen schon befürchtet. Genau genommen zählten sämtliche Anwesenden entweder zum Vorstand oder zum Mitarbeiterkreis des Vereins.  Besonders begrüßte Heinz Reifferscheid  Hans Hermann Findt als  Ehrenvorsitzenden des VfL.

 

Da die Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig ist, konnte alle  nach der neuen Vereinssatzung vorgeschriebenen Regularien abgewickelt werden. Heinz Reifferscheid widmete sich in seinem Jahresbericht den Schwerpunktthemen

 

a)      Übungsbetrieb und Sportangebot

b)      Öffentlichkeitsarbeit

c)      Mitgliederentwicklung

 

Zu den weiteren Berichterstattern zählten Dorothea Klug (Abteilungsleiterin „Turnen“), Willy Oelert (Abteilungsleiter Leichtathletik) und Hans Keßler (Abteilungsleiter Volleyball).

Irmgard Deeg berichtete über die Sportabzeichenaktivitäten des Jahres 2012, außerdem Eric Meeuwsen über den Lauftreff und stellvertretend für Raimund Geilenkirchen über den Radtourentreff für Senioren. Auch die Veranstaltungen des Jahres 2012 ließ man noch einmal Revue passieren.

 

Zusammenfassend stellte Vorsitzender H. Reifferscheid fest, dass man trotz eines unverändert großen Sportangebotes, für das sich 10 Übungsleiter engagieren, der idealen Sportbedingungen durch die neue „Fair Play Arena“ sowie einer intensivierten Öffentlichkeitsarbeit (zum Beispiel über die gut genutzte Homepage des Vereins)  einen eigentlich schwer nachvollziehbaren  Mitgliederschwund bei zunehmend ungünstigerer Altersstruktur  zu beklagen habe. Innerhalb von nur zwei Jahren sei  trotz verbesserter Rahmenbedingungen die Mitgliederzahl von rund 300 auf 250 (15%) gesunken, obwohl man mit verschiedenen sportlichen Angeboten (z.B. Leichtathletik, Lauftreff, Sportabzeichen) ein „Alleinstellungsmerkmal“ an der Oberen Kyll habe.  Ein Thema, mit dem sich der Vorstand bald auseinandersetzen wird, denn schon heute kommen aus Jünkerath nur noch 30 v.H. der VfL-Mitglieder.

 

Erfreulicher dagegen war der Kassenbericht von Rainer Simon.  Trotz des  erheblichen finanziellen Engagement des Vereins im Zeitraum 2008 - 2011 im Zusammenhang mit der Sanierung und Modernisierung der Zentralsportanlage der Verbandsgemeinde Obere Kyll, der heutigen „Fair Play Arena Obere Kyll“,  konnte er von einer angemessen stabilen Finanzlage des Vereins berichten. Auch hatte die Kassenprüfung der gewählten Prüfer Irmgard Geilenkirchen und Helmut Simonis zu keinen Beanstandungen geführt. Unter der Versammlungsleitung von Klaus Flögel, der dem Vorstand den Dank für die geleistete Arbeit aussprach, folgte der einstimmige Entlastungsbeschluss für das Jahr 2012.

 

 

Führungsprobleme werfen ihre Schatten voraus.

 

Dass man sich bei den absehbaren Führungsproblemen in „guter Gesellschaft“ vieler Sportvereine in der Eifel  befindet, kann nur ein schwacher Trost sein.  Bei den Vorstandsneuwahlen vor einem Jahr war die Funktion des Geschäftsführers  vakant geblieben. Leider nur ein „Vorbote“ bevorstehender Probleme in der Vereinsführung.  H. Reifferscheid berichtete, dass trotz aller Bemühungen  keine Lösung in Sicht sei und die Geschäftsführung weiterhin von ihm als Vorsitzenden wahrgenommen worden sei.  Ein besonderes Problem im  Hinblick auf die 2014 anstehenden Vorstandsneuwahlen. Denn ohne eingearbeiteten Geschäftsführer dürfte sich  auch die Suche des Nachfolgers für den Vereinsvorsitz als sehr schwierig erweisen. Reifferscheid erinnerte daran, dass er – aus Altersgründen -  2014 nicht erneut für das Amt des Vorsitzenden kandidieren werde. In der nachfolgenden Diskussion des Themas wurde angeregt, zur Lösung der sich ankündigenden Führungsprobleme auch den Weg an die Öffentlichkeit nicht zu scheuen. In welcher Form dies geschehen wird, blieb noch offen.

 

Neue Sportabzeichen – Akzente

 

Weitere Themen der Mitgliederversammlung war  die unbefriedigende Gebäudesituation der „Fair Play Arena Obere Kyll“ und erste Lösungsansätze, der Veranstaltungsplan des Jahres 2013 sowie die Änderungen hinsichtlich der Sportabzeichenaktivitäten, die  in der Fair Play Arena ab 08. Mai 2013 wieder anlaufen. Nachdem man mit 60 Verleihungen in 2012 (Rang 3 in der Vereinswertung Kreis Vulkaneifel) den höchsten Stand seit über 20 Jahren erreichte,  will man den Rückenwind des „100jährigen“ des Deutschen Sportabzeichens einschließlich der Reform der Abnahmebedingungen nutzen. Der Dank des Vorsitzenden galt Irmgard Deeg,  die nun in der Schriftführung für die Sportabzeichenaktivitäten durch Breitensportwart  Eric Meeuwsen abgelöst wird, für ihren langjährigen Einsatz. Irmgard Deeg, mittlerweile 77 Jahre alt,  hat 45 Jahren in Folge das Deutsche Sportabzeichen erworben und ist damit Spitzenrei-terin im gesamten  Kreis Vulkaneifel.  Weitere Informationen zum Thema Sportabzeichen werden in Kürze an dieser Stelle und in den „Obere-Kyll-Nachrichten“ zu finden sein.  

„Geburtstagskinder“

Irmgard und Raimund Geilenkirchen hatten Grund zum Feiern

 

Irmgard und Raimund Geilenkirchen hatten am 6. April 2013 in der „Postille“ viele Geburtstagsgäste. Galt es doch, die „2 x 70“ gebührend zu feiern. Der Vorstand des VfL 09 schloss sich den vielen Gratulationen und Glückwünschen natürlich gerne an, sind beide mit dem Vereinsgeschehen doch in vielfältiger Weise und über lange Zeiten verbunden.

 

Irmgard gehört seit 1980 der Damen-Gymnastikgruppe des VfL an, hat also sogar noch die Ära der unvergessenen Gründerin Anneliese Becker mit erlebt. Die wöchentliche Gymnastik stellt aber nur einen kleinen Teil ihrer sportlichen Aktivitäten dar. Früher mit Laufen, aktuell mit Walking (mit oder ohne Stöcke) und mit Radfahren hält sie sich fit. Und das sieht man ihr auch an: „Sport hält eben jung“. Auch im Vorstand des VfL war Irmgard tätig: Ab 1987 über einen längeren Zeitraum als zweite Kassiererin. Die aktuelle Tätigkeit als Kassenprüferin ist da natürlich ein „Karrieresprung“. Aber es soll nicht vergessen werden, dass Irmgard bei unzähligen VfL-Veranstaltungen als Helferin im Einsatz war.

 

Bei Raimund musste für die „Recherchen“ schon das Archiv bemüht werden. In den Aufzeichnungen ist er schon im Jahre 1974 im Vorstand zu finden, und zwar als Jugendwart. In der VfL-Chronik zum 75jährigen im Jahre 1984 ist er aber nicht nur auf dem Vorstandsfoto vertreten, sondern als auch als tatkräftiger Helfer beim Bau des Sportplatzgebäudes in den Jahren 1979/80. Nach weiteren Vorstandsfunktionen folge eine längere Pause. Das berufliche Engagement als Leiter der Graf Salentin Schule und Ehrenämter in der Kommunalpolitik ließen Raimund nur noch wenig Freiraum. So freute ich mich natürlich darüber, als es mir nach der Wahl zum VfL-Vorsitzenden 2008 gelang, ihn als „Jung-Pensionär“ für die Mitarbeit im VfL zu reaktivieren. Er gründete. unterstützt von Edi Brang, den Senioren-Radtreff, der sich weiterhin wachsender Beliebtheit erfreut. Neben Radfahren hält er sich als täglicher „Frühschwimmer“ fit. Aktuell gehört Raimund zwar nicht dem Vorstand, aber dem VfL-Ältestenrat an. Anders ausgedrückt: Er ist stets präsent, wenn der Verein seine Hilfe benötigt. Zum Beispiel als Moderator bei unseren Veranstaltungen oder wie kürzlich als Streckensprecher beim Crosslauf.

 

Kein Wunder, dass in einer so sportverbundenen Familie auch die Kinder Myriam und Guido beim VfL dabei waren, in der Leichtathletik. Und bis heute auch „fern der Heimat“ dem Sport treu geblieben sind. Bei „Geilenkirchens“ ist Sport eben auch Familiensache, bald sicher auch in der nächsten Generation.

 

Dass unsere „Jubilare“ bei guter Gesundheit und sportlicher Fitness noch viele Jahre am Vereinsgeschehen beteiligt bleiben mögen wünschen

 

 

Heinz Reifferscheid und der gesamte VfL-Vorstand

 



Einladung zur Mitgliederversammlung

 

 

Der Vorstand des VfL 09 Jünkerath lädt seine Mitglieder zu seiner Jahreshauptver-

sammlung für Freitag, den 19. April 2013, 19.30 Uhr in das Vereinslokal Schmengler-Bohlen ein.

 

Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung und Mitteilungen des Vorsitzenden
  2. Totenehrung
  3. Jahresberichte

a)      Vorsitzender

b)     Abteilungs- bzw. Gruppenleiter

  1. Kassenbericht
  2. Bericht der Kassenprüfer
  3. Wahl eines Versammlungsleiters für den Entlastungsbeschluss
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Ergänzungswahl Vorstand: Geschäftsführer
  6. Veranstaltungsplan 2013
  7. Situationsbericht Sportplatzgebäude „Fair Play Arena“
  8. Verschiedenes

 

 

Die Mitglieder sind zu einer zahlreichen Teilnahme an der Jahreshauptversammlung aufgerufen. Anträge zur Mitgliederversammlung können bis zum 16. April 2013 schriftlich beim Vorsitzenden eingereicht werden.

 

Jünkerath/Gönnersdorf, 3. April 2013

 

Heinz Reifferscheid

1. Vorsitzender

Zum zweiten Male in der Geschichte des Obere-Kyll-Crosslaufes war Schneeräumen angesagt, um die Durchführung der Veranstaltung zu gewährleisten. André Esch aus Birgel half mit "schwerem Gerät".

24. Obere – Kyll – Crosslauf

Landesmeister Enrico Zenzen dominiert in Birgel

 

Der Aufwand, die Durchführung des 24. Obere-Kyll-Crosslaufes nach dem späten neuen Wintereinbruch doch noch zu retten, war für den ausrichtenden VfL 09 Jünkerath schon erheblich. Zumal man durch die Parallel- veranstaltungen in Urmitz (Rheinland- und Westdeutsche 10-km-Meisterschaften) und Leiwen (ebenfalls Straßenlauf) und die immer noch grassierende Grippewelle nur mit kleinen Teilnehmerfeldern rechnen konnte.

 

So waren Veranstaltungsleiter Willy Oelert wie auch VfL-Vorsitzender Heinz Reifferscheid am Ende mit gut 150 Teilnehmern im Ziel, immerhin der bestbesuchte Lauf der Vulkaneifel-Crossserie 2012/13, ebenso überrascht wie zufrieden. Hatten die vielen Mühen sich am Ende doch noch gelohnt. Viele Läuferinnen und Läufer kommen eben immer wieder gerne nach Birgel. Sehr zufrieden mit Strecke und Veranstaltung äußerten sich auch die Crossläufer. Waren sie doch davon angetan, nicht nur geräumte Parkplätze, sondern auch einen weitgehend eis- und schneefreien Rundkurs vorzufinden. Dazu aber neben einigen „Schikanen“ eine Menge Matsch und ständig wechselnden Untergrund. Echte Crossbedingungen eben.

 

Der Kelberger Enrico Zenzen gab auf dem nach einer 500m-Auftaktrunde fünfmal zu laufenden 1500m-Rundkurs eine Demonstration seiner tollen Form und überrundete bis auf den starken M50er Alwin Nolles (LG Meulenwald Föhren) alle anderen Teilnehmer. Mit der Idealpunktzahl 3 sicherte sich E. Zenzen auch den Gesamtsieg des Hauptwettbewerbs der Vulkaneifel-Crosslaufserie (Sparkassen-Cup). Den Gesamtsieg der Frauen ging erstmals an Gerlinde Helten (Maarläufer Daun). Der Weg für sie war frei, nachdem Favoritin Tina Marxen aus beruflichen Gründen auf einen Start in Birgel verzichten musste und so nur zu zwei Serienstarts kam.

 

Spannender ging es auf der 4000m langen Mittelstrecke zu. Nach mehrmonatiger Verletzungspause, seinen letzten Wettkampf hatte er am 25. November 2012 in Darmstadt bestritten, stand überraschend der Gerolsteiner Yannik Duppich (SV Gerolstein/LGV) an der Startlinie. Erst auf dem Schlussteil setzte er sich als „gelernter“ Langstreckler von seinem Vereinskameraden Gregor Witzel durch, dessen Stärken auf den kürzeren Distanzen liegen, deutlich ab.

 

Die meisten Teilnehmer, immerhin 44, stellten sich dem Starter im Lauf der Klassen U 12 und U 10. Fast genau so viele, nämlich 43, waren es im Hauptlauf über 8000 m.



24. Obere-Kyll-Crosslauf am Samstag, 16. März 2013 in Birgel

 

Wie berichtet, veranstaltet der VfL 09 am Samstag, den 16.03.2011 in Birgel den 24. Obere-Kyll-Crosslauf. Dieser ist gleichzeitig das Finale der Vulkaneifel - Crosslaufserie 2012/13. Der „Sparkassen-Cup“ geht dabei in die 12. Runde. Die ersten Läufe der Serie fanden in Ellscheid, Mehren und Gerolstein - Roth statt. Die Favoriten für die Seriensiege der Hauptklasse kommen mit Tina Marxen und Enrico Zenzen aus den Vereinen der LG Vulkaneifel, der auch der VfL 09 Jünkerath angehört. In 15 Wettkampfklassen von den Schülern bis zu den Senioren sind die Entscheidungen über den Seriensieg bereits gefallen, aber in weiteren 30 fällt sie erst in Birgel, sodass wieder mit spannenden Läufen gerechnet werden kann.

 

Natürlich möchte der VfL 09 für Aktive und Besucher wie immer ein guter Gastgeber sein. Deshalb sind auch dieses Mal wieder Kuchenspenden (Ansprechpartnerin ist Mia Linssen, 06597/902 431)) sehr willkommen.

 

Am Veranstaltungstag ist Treffpunkt für alle an der Organisation Beteiligten ab 13 Uhr. Der erste Startschuss fällt um 14.00 Uhr (500 m Bambini), der letzte um 15.30 Uhr für die Langstreckler aller Klassen (8000 m).

 

Nachmeldungen am Wettkampftag sind möglich bis eine Stunde vor dem jeweiligen Wettbewerb. Auch wenn jetzt leider wieder winterliche Witterung angesagt ist: Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt !


Lena Johanns siegte bei den Crosslauf - Rheinlandmeisterschaften

 

Veitsrodt (03.02.). Die LG Vulkaneifel stellte bei den Rheinland-Crosslaufmeisterschaften auf dem Hunsrück das erfolgreichste Team der Region Trier. Es gelangen sechs Siege in den Meisterschafts- und drei in den Rahmenwettbewerben.

 

Toll in Form zeigte sich Lena Johanns vom VfL 09 Jünkerath. Erstmals bei den Rheinlandmeisterschaften dabei, siegte sie überraschend gegen starke Konkurrenz im Lauf der Klassen W 12/13 über 1500 m und dazu zusammen mit Madlen Jendryssik und Juliana Daniels (TuS Daun) in der Teamwertung. Rheinlandmeisterin darf sich Lena aber trotzdem (noch) nicht nennen, denn unterhalb der Klasse M/W 14 werden noch keine Titel vergeben, sondern die „Rheinlandbesten“ ermittelt. Das tut der tollen Leistung der knapp 12-jährigen Läuferin aus Ormont jedoch keinen Abbruch. Tim Klink wurde Zweiter in der Klasse M 13 über ebenfalls 1500 m. Franz Roitzheim trug als 5. der Klasse M 50 zum Titelgewinn der LG Vulkaneifel in der Teamwertung M 50/55 bei.

 

Alle Ergebnisse der Rheinland -Crossmeisterschaften unter www.lvrheinland.de



Andreas Hauck bei „Deutschen“ knapp an einer Medaille vorbeigerannt

 

(24.02.13 Düsseldorf) Mit etwas Verspätung wird nun von einem starken vierten Platz bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften berichtet. Nämlich von Andreas Hauck, der sich 2009 dem VfL 09 angeschlossen hatte. Der mittlerweile 52jährige ehemalige Mittelstreckler der internationalen Spitzenklasse hat sein sportliches Comeback bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Düsseldorf eingeläutet und verfehlte mit 2.12.34 Min. über 800 m die Medaillenränge der Klasse M 50 um ganze 0,06 Sekunden. Mehr über Andreas Hauck und sein sportliches Comeback ist aktuell unter www.lg-vulkaneifel.de zu finden.

Arnold Johanns

Richard Luxen siegte beim Schnee-Cross in Mehren

 

Mehren (19.01.13). Kälte und Schnee dezimierten zwar die Teilnehmerfelder des von Hubert Eiden organisierten Crosslauf des SV Mehren, aber immerhin 130 Teilnehmer trotzten den äußeren Bedingungen. Der VfL 09 Jünkerath war dabei gleich mit fünf Klassensiegen erfolgreich.

 

Allen voran einmal mehr Richard Luxen. Dass er als 53jähriger die Konkurrenz auf der Langstrecke in Schach hielt, spricht zwar gegen die Konkurrenz, aber um so mehr für den „Dauerläufer“ aus Ahrdorf. Lange sah es so aus, dass sein ständiger Konkurrent Alois Nolles (LG Meulenwald Föhren) einen Start-Ziel-Sieg landen würde, aber am Ende hatte Richard Luxen die meisten Körner in Reserve auf dem schneeweichen neu abgesteckten Kurs. Zwei Läufer der Klasse M 50 dominierten also eindeutig das Geschehen in Mehren. Beide führen nun punkt-gleich die Seriengesamtwertung des „Sparkassencups“ an.

 

Einen weiteren Klassensieger auf der Langstrecke stellte der VfL 09 mit Arnold Johanns (M 45). Dessen jüngste Tochter Lena gewann im Schülerlauf die W 12, während Schwester Anna zweite der W 15 wurde. Tim Klink gewann die M 13 und Beate Venz die Klasse W 9.

 

Weiter in der Serie geht es am Sonntag, den 17. Februar in Gerolstein. Wie schon in den vergangenen Jahren werden die Seriensieger im Rahmen des Obere-Kyll-Crosslaufes (16.03.13 in Birgel) ermittelt.

 

Alle Ergebnisse unter www.lg-vulkaneifel.de



          Sportabzeichenverleihung beim VfL 09

 

12.01.2013. In der Gymnastikhalle der Graf Salentin Schule in Jünkerath fand die Verleihung der 2012 beim VfL 09 abgenommenen Deutschen Sportabzeichen statt. Regie führten Vorsitzender Heinz Reifferscheid und Irmgard Deeg, bei der nun seit 5 Jahren die Sportabzeichen-Fäden im Verein zusammenliefen.

Aufgelockert wurde das Geschehen durch eine kurze Aufführung des Zirkus Salentin – Herbert Ehlen hatte parallel seine Schützlinge zum Training in der Schulturnhalle versammelt.

 

2012 wird im Verein mit 60 Verleihungen (23 Ersterwerber, 37 „Wiederholer“) als das beste Sportabzeichenjahr seit langem eingehen. Im Vorjahr waren es 43. Heinz Reifferscheid nannte dann auch dann schon gleich das neue Ziel: Über 75 in 2013 möglichst bald die Marke von 100 ansteuern, die man in „alten Zeiten“ (vor ca. 30 Jahren unter Regie von Hans Marx) schon einmal übertreffen konnte. Also durchaus kein unmögliches Vorhaben.

 

Als „Sportabzeichenjubilarin“ besonders geehrt wurde Marliese Adams mit der 25. Verleihung. Horst und Irmgard Deeg bekamen die Auszeichnung in Gold sogar mit der Jahreszahl 45. Alle Drei dazu eine Auszeichnung durch den Landessportbund.. Das Alter der Sportabzeichen-absolventen reichte von 7 bis 80 Jahre. Ganz nach dem Motto: Für Sport ist es nie zu früh und selten zu spät. Gleich viermal konnte das Familiensportabzeichen verliehen werden – zur Nachahmung empfohlen.

 

Die Sportabzeichenabsolventen des Jahres 2012:

 

Jugend und Schüler Bronze (15):

Natascha und Sabrina Bauer, Kirsten Dederichs, Vanessa Friesen, Maren Ganser, Amelie Mai, Anya und Ella Renners, Charlotte Schröder, Kevin Schmieding,

Marlon Schneider, Paula Templin, Beate und Isabel Venz, Jan Wagener

 

Jugend und Schüler Silber (14):

Leonardo Bauer, Nele Brang, Leon Elsen, Andre Ganser, Marvin Hartmann, Tim Klink, Alessandra Kolz, Jason und Nina Kuhl, Nadine Otto, Sabine Simon, Isabel Venz, Amy Wagener, Thomas Zillligen.

 

Jugend und Schüler Gold: (9):

Lorenz Bell, Pia Brang, Tim Brang, Hanna Guthausen, Natalie Hahn, Anna und Lena Johanns, Annika Puth, Katharina Wawer, Alexander Zapp.

 

Erwachsene Bronze (10):

Katja Brang, Lea Hahn, Alexander Huth, Miro Krämer, Herbert Krott, Eric Meeuwsen, Gerd Ostermann, Elvira Simonis, Susanne Venz, Annika Wassong.

 

Erwachsene Silber (4):

Jörg Brang, Andreas Mai, Dieter Michel, Elvira Simonis.

 

Erwachsene Gold (8) (in Klammer Wiederholungszahl):

Marliese Adams (25), Werner Adams (26), Albert Balter (18),Horst Deeg (45),

Irmgard Deeg (45), Manfred Michels (6), Heinz (19) und Ursula Reifferscheid (22).

 

Familiensportabzeichen:

Brang (3): Jörg, Katja, Tim, Pia und Nele.

Deeg (2): Horst und Irmgard mit Enkelin Alessandra Kolz

Ganser: Ramona mit André und Maren

Venz: Susanne mit Beate und Isabel und Gerd Ostermann

 

Herbert Ehlen Westdeutscher Seniorenmeister über 3000 m

 

Düsseldorf (12.01.13). Morgens noch ein großes Trainingsprogramm mit dem Zirkus Salentin, dann bei der Sportabzeichenverleihung des VfL 09 mit dabei und anschließend mit Teamkollegen Richard Luxen nach Düsseldorf gereist, wo in Arena-Sportpark die Westdeutschen Hallen-Seniorenmeisterschaften ausgetragen wurden.

 

Einen Hallenwettkampf zu bestreiten, das war Neuland im langen Sportlerleben von Herbert Ehlen. Für die 3000 m auf dem 200m-Hallenoval holte er sogar die schon fast in Vergessen-heit geratenen Spikes hervor. Der Einsatz sollte sich lohnen: Nach 15 Runden hatte er nach 10.31.49 Minuten einen komfortablen Vorsprung von einer Runde vor dem Zweitplatzierten der Klasse M 60, Jochen Grob aus Solingen. Sicher geht das auch noch schneller, meinte H. Ehlen nach dem innerhalb eines ziemlich hektischen Wochenendes absolvierten Rennen im Hinblick darauf, dass er nun einen Start bei den „Deutschen“ am 23./24. Februar an gleicher Stätte nicht ausschließen will. Dann allerdings würde er auf deutlich härtere Konkurrenz treffen.

 

Ein starkes Rennen lief auch Richard Luxen. Obwohl der 53jährige Ahrdorfer mit 10.13.76 Minuten „schnell unterwegs“ war, reichte das bei starker Konkurrenz „nur“ zu Rang fünf in der Klasse M 50. Wobei man berücksichtigen muss, dass Richard im letzten Jahr der Klasse M 50 angehört und ab 2014 im ersten Jahr der M55 wieder deutlich bessere Karten hat.



LA-Kreis Vulkaneifel: Peter Schumacher Nachfolger von Johannes Frings

 

Daun (10.12.12). In der Versammlung des Leichtathletik-Kreises Vulkaneifel im Hotel „Goldenes Fässchen“ in Daun wurde ein neuer Kreisvorstand gewählt.

Zuvor wurde eine Neustrukturierung des Kreisvorstandes beschlossen.

 

Verabschiedet wurden Kreisvorsitzender Johannes Frings als Vorsitzender ebenso

wie Heinz Reifferscheid als stellvertretender Vorsitzender. Der neue Kreisvorstand

setzt sich wie folgt zusammen:

 

Vorsitzender                                          Peter Schumacher (VfB Ahbach)

2. Vorsitzender                                     N.N.

Kampfrichterobmann                             Erwin Fritzen (TuS 05 Daun)

Breitensportwart                                   Hans Josef Pohs (SV Gerolstein)

Beauftragter für Kinderleichtathletik     Jochen Büdenbender (VfL Hillesheim)

 

Für die kommende zweijährige Wahlperiode stellen die Vereine TuS 05 Daun,

SV 1919 Gerolstein, VfL 09 Jünkerath und VfB Ahbach jeweils einen Beisitzer.

 

Im Rahmen der Versammlung wurden sechs langjährig verdiente Mitarbeiter

aus den Vereinen vom Leichtathletik-Verband Rheinland mit Ehrennadel und Urkunde   ausgezeichnet. Mit Herbert Ehlen und Hans Keßler waren darunter auch zwei Mitarbeiter des VfL 09 Jünkerath.

 

Weitere Informationen zur Kreisversammlung unter www.lg-vulkaneifel.de



60 Jahre jung: Dorothea Klug

 

Dorothea Klug, engagierte Übungsleiterin der Damen-Gymnastikgruppe und Abteilungsleiterin „Turnen“ im VfL 09 feierte kürzlich die Vollendung ihres sechzigsten Lebensjahres. Gratulation und Glückwünsche zum runden Geburtstag überbrachten Vorsitzender Heinz Reifferscheid gemeinsam mit Breitensportwart Eric Meeuwsen. Natürlich verbunden mit einem herzlichen Dank für die langjährigen Verdienste um den Verein und dem Wunsch, dass die „Vorturnerin“ ihrer Gruppe, wie dem Verein überhaupt, noch lange Jahre in sportlicher Fitness erhalten bleibt. Nach dem Motto:

Sport hält jung.



Katharina Wawer erwarb Übungsleiter-Lizenz

 

Gerolstein (24.11.). Nach einem 120 Stunden umfassenden Blocklehrgang mit überfachlichem und fachlichem Teil in Gerolstein sowie abschließender Prüfung am 24. November 2012 hat der VfL 09 Jünkerath mit Katharina Wawer eine neue Leichtathletik-Übungsleiterin. Schwerpunktthema des Lehrgangs war die Kinder- leichtathletik.

 

Katharina wird Abteilungsleiter Willy Oelert, wie schon in den letzten Monaten, bei der Betreuung der Kinder- und Schülerleichtathletikgruppe unterstützten. Da sie erst 16 Jahre alt ist, muss sie mit der Übergabe der Lizenz allerdings noch bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, also bis Juni 2014 warten.

 

Der VfL-Vorstand gratuliert der frischgebackenen Übungsleiterin und wünscht ihr für die künftige Tätigkeit im Sport viel Freude und Erfolg.

VfL-Vorstandsitzung

 

Der (erweiterte) Vorstand des VfL 09 trifft sich am Freitag, den 14. Dezember 2012 um 19.30 Uhr im Vereinslokal Schmengler-Bohlen zum Jahresausklang noch mal zu einer Sitzung. Die Gebäudesituation „Fair Play Arena“, Übungsleiterprobleme, Veranstaltungen 2013 und die Vorbereitung der Jahreshauptversammlung im April 2013 stehen zur Tagesordnung.

 

Heinz Reifferscheid, Vorsitzender

 

 

 

 

40 Jahre LG Vulkaneifel

 

Berichte und Fotos zur von 220 Teilnehmern besuchten Festveranstaltung „40 Jahre LG Vulkaneifel“ am 24. November 2012 sowie Hinweise zur Bestellung der Chronik sind zu finden unter www.lg-vulkaneifel.de



Logo der LG Vulkaneifel
LGV-Gründungsfoto vom 04.12.1972 mit drei Vertretern des VfL 09 Jünkerath. Ganz rechts: Kassierer Hans Marx, daneben Kampfrichterobmann Georg Schuberth und ganz links Heinz Reifferscheid, der erste sportliche Leiter der LGV

Die LG Vulkaneifel wird 40 Jahre „jung“

Der VfL 09 gratuliert

 

Der VfL 09 Jünkerath zählte am 04. Dezember 1972 zu den Mitbegründern der

Leichtathletik-Gemeinschaft Vulkaneifel, kurz LGV. Das waren damals die Vereine TuS 05 Daun, SV 1919 Gerolstein, der VfL Hillesheim und eben der VfL 09. Der VfB Ahbach und der SV Fortuna Ulmen sind später hinzugekommen. Die Hintergründe, warum gerade der 40. Geburtstag groß gefeiert wird und viele Informationen mehr sind unter   www.lg-vulkaneifel.de zu finden.

 

Beim großen Fest am Samstag, den 24. November 2012 (Einlass ab 17 Uhr, Beginn 18 Uhr) im Haus „Vulkania“ in Dreis-Brück mit mehr als 200 erwarteten Festgästen sind zwei Personen des VfL 09 Jünkerath, die damals zu den Gründern zählten, noch mit dabei. Der eine, nämlich Hans Hermann Findt als damaliger VfL-Vorsitzender (und heutige Ehrenvorsitzende) als Ehrengast und Heinz Reifferscheid als Mitglied des Organisationsteams. Der aktuelle VfL-Vorsitzende hat den gesamten Weg der LGV durch die vier Jahrzehnte in vielen Aufgabenbereichen begleitet und betrachtet nun seine Mitwirkung im Organisationsteam einschließlich Erstellung der Chronik sozusagen als Abschiedsgeschenk an die LGV.

 

Der VfL 09 Jünkerath hatte in den vierzig Jahren mit seinen Athleten, Trainern und Mitarbeitern großen Anteil am sportlichen Erfolg der LGV. Umgekehrt hat auch die Leichtathletik-Abteilung des Vereins, die seit 15 Jahren von Willy Oelert als Nachfolger von Heinz Reifferscheid geleitet wird,, in erheblichem Maße von der kreisweiten Zusammenarbeit profitiert. Die LGV ist heute weniger denn je aus dem Leichtathletik - Geschehen wegzudenken. Deshalb gratuliert der VfL 09 Jünkerath der LG Vulkaneifel und ihrem Vorsitzenden Rolf Haferkamp herzlich zum 40-jährigen Bestehen und wünscht auch für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit und viel Erfolg.

 

Jünkerath, den 18. November 2012

Für den VfL-Vorstand

 

Andreas Mai

2. Vorsitzender


Unser Lauftreff beim Staffelmarathon in Köln

 

Am 14. Oktober fuhren 12 Läuferinnen und Läufer unseres Lauftreffs mit dem Zug nach Köln, um in drei Staffeln am Marathon teilzunehmen. Mit dabei waren als Teilnehmer Lauftreffleiterin Maria Kessler und Lauftreffleiter Eric Meeuwsen. Unsere Midlife-Eifelrunners belegten den 85. Platz in 3.45.07 und unsere Eifelsteig-Runners wurden 235. und 236. in 4.15.35 und 4.15.36.

Wir „Hobbyläufer“ sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, jeder hatte nachher das Gefühl gut gelaufen zu sein. Der Ausklang fand in einem Café am Bahnhof statt, und um 18.00 Uhr fuhren wir zurück nach Jünkerath.

Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei !

Neue Lauftreff-Teilnehmer -Anfänger sowie Fortgeschrittene- sind immer willkommen. Wann und wo?

Immer sonntags, bei jeder Witterung, um 9.30 Uhr ab Sportplatz Birgel.



Marathon-DM: Richard Luxen mit Bestleistung auf Rang 12

 

München (14.10.). Im Rahmen des München-Marathons wurden die Deutschen Meister der Männer und Frauen auf der 42,195 km langen Distanz ermittelt. Meister in der Männerklasse wurde Jan Hamann vom USC Bochum, den eigentlich kaum jemand auf der Rechnung hatte, in 2.19.48 Stunden. Schließlich war er Marathon-Debütant. Bei den Frauen siegte die Favori-

in Susanne Hahn (Saarbrücken) in 2.32.11 Stunden.

 

Der VfL 09 / LGV war im Meisterschaftsrennen durch Richard Luxen vertreten. Der 53-jährige aus Blankenheim-Ahrdorf lief als 158. von 600 Meisterschaftsteilnehmern ins Ziel und wurde in persönlicher Bestleistung von 2.52.39 Zwölfter der Klasse M 50. Eine starke Leistung. Es war aber noch ein VfL-Läufer in München dabei. Michael Pfeil startete im offenen Wettbewerb Halbmarathon, den mit Sören Kah ein Rheinländer gewann. Kah, der sich einem Test für den Frankfurt-Marathon am 28. Oktober 2012 unterzog, siegte überlegen in persönlicher Bestzeit von 1.04.43 Stunden. Michael Pfeil, bis kurz vor Schluss auf Rang zwei laufend, war von Beginn an völlig auf sich allein gestellt und erreichte das Ziel als 3. in 1.11.20 Stunden. Kein Rennen, wie er sich das vorgestellt hatte.



Herbert Ehlen setzt Fachwelt in Erstaunen: 61jähriger lief 10000 m in 36.19.8

 

Friedberg (10.10.12). Dass Herbert Ehlen, Sportlehrer an der Graf Salentin Schule in Jünkerath und als VfL-Aktiver in den Klassen M 45 und M 55 mehrfacher Deutscher Seniorenmeister (10000m, Halbmarathon, Marathon, Cross) sich nach wie vor mit viel Ausdauersport fit hält, ist allgemein bekannt. Aber wegen anderer Prioritäten liegt sein letzter Wettkampf nun schon fünf Jahre zurück. Das war im September 2007, als er beim Trierer Flutlichtmeeting im Moselstadion als 56jähriger mit 33.30.80 sogar eine Weltjahresbestzeit der Klasse M 55 lief.

 

Seitdem hält er sich überwiegend durch Radfahren und Schwimmen fit. Laufen steht nur gelegentlich auf dem Programm. Als er jetzt seine Schüler für den Staffelmarathon am 14.10.12 in Köln fit machte, drehte er auf der Kunsttstoffbahn in der Fair Play Arena Obere Kyll natürlich alle Runden mit, und einige mehr.

 

Nun wollte Herbert Ehlen wissen, wie schnell er in der Klasse Ü 60 die 10000 m noch rennen kann und scheute auch nicht den weiten Weg nach Friedberg in Hessen, weil die Bahnsaison eigentlich schon abgeschlossen ist. Sein gutes Gefühl sollte ihn nicht getäuscht haben. Außer Konkurrenz lief er bei den Kreismeisterschaften des Wetteraukreises als Dritter der Gesamtwertung erstaunliche 36.19.8 Minuten. Das ist neuer Rheinland-Seniorenrekord und der zweite Platz in der Deutschen Jahresbestenliste. Zum Vergleich: Vor einigen Wochen dem Spanier Louis Otera in Zittau 36.32.64 Min. zum Europameistertitel.

 

„Späteinsteiger“ Herbert Ehlens Bestzeiten über 10000m/10 km Straße aus vergangenen Tagen:

 

1986 mit 35 Jahren                         31.37.24 Min.   persönliche Bestszeit

1996 mit 45 Jahren                         31.46.0   Min.   als 7. der Senioren WM in Brügge

2007 mit 56 Jahren                         33.30.80 Min.   damals Weltbestzeit M 55

 

Man sieht also, wie man sich mit regelmäßigem Ausdauersport lange eine große Leistungsfähigkeit erhalten kann. Aber das sei auch gesagt, Herbert Ehlen „lebt Sport“ und ohne ein hohes Maß an Veranlagung sind solche Leistungen auch nicht möglich. Beispielhaft ist aber, insbesondere dass er immer wieder beweist, dass auch mit „semispezifischem“ und vielseitigem Ausdauertraining hohe Laufleistungen möglich sind. Das gilt ganz besonders für den Sport im Seniorenalter, wenn der „Bewegungsapparat“ nicht mehr so belastbar ist.



Aus dem Trierischen Volksfreund vom 06.09.12:

"Laufen: Michael Pfeil prescht mit Bestzeit über 10000 Meter vor

Bergisch Gladbach Michael Pfeil hat den 10000-Meter-Läufern der Region eine Marke vorgegeben. Der 27-Jährige von der LG Vulkaneifel verbesserte in Bergisch Gladbach seine Bestzeit über 10 000 Meter um fast acht Sekunden auf 31:32,91 Minuten. Der Polizist musste  in dem vom ehemaligen deutschen Rekordler Karl Fleschen aus Mehren organisierten Rennen nur dem ehemaligen Köln-Halbmarathon-Zweiten Daniel Schmidt (Köln/30:24,58), dem mehrfachen luxemburgischen Meister Vincent Nothum (CA Belvaux/31:10,13) und dem Cross-DM-Siebten Thorben Dietz (LG Dorsten/31:21,19) geschlagen geben. Pfeils Vereinskamerad Gregor Witzel wurde über 1500 Meter in 3:58,82 Minuten Dritter.       teu"

Ehemaliger Vereinsvorsitzender Horst Deeg wurde 80

 

Horst Deeg (Feusdorf) vollendete am 09. Juli 2012 sein 80. Lebensjahr. Den „Jubilar“ verschlug es beruflich bedingt Mitte der Sechziger Jahre aus Deutschlands Norden mit seiner Familie in die Eifel. Dem VfL 09 schloss er sich 1968 an, ist also bereits seit 44 Jahren Vereinsmitglied. 1979 wurde er zum zweiten Vorsitzenden und neun Jahre später als Nachfolger von Hans Hermann Findt zum ersten Vorsitzenden gewählt. Das Amt bekleidete er bis Anfang des Jahres 2008, also 20 Jahre lang. 1968 legte Horst Deeg erstmals die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen ab und 2012 steht dort die Jahreszahl „45“, also gab es keine Unterbrechung. Das kann man nur vorbildlich nennen. In jüngeren Jahren war Horst Deeg auch als Langstreckenläufer aktiv. Mehrmals bewältigte er sogar die Distanz von 100 km. Bis vor kurzem gehörte er auch zur Gruppe der Volleyballsenioren des Vereins.

 

Auch über seine Vorstandszeit hinaus ist Horst Deeg dem Verein verbunden geblieben. Im Sommerhalbjahr ist er wöchentlich einmal in der Fair Play Arena anzutreffen, um zusammen mit seiner Frau Irmgard Sportabzeichenaspiranten zu betreuen. Für seine langjährigen Verdienste um den Sport erhielt der Horst Deeg mehrere Auszeichnungen des Landessportbundes und seiner Fachverbände, zuletzt beim 100jährigen des VfL 09 die Ehrennadel des Sportbundes Rheinland in Gold.

 

Der VfL 09 schließt sich den vielen Gratulanten herzlich an und wünscht noch viele aktive Lebensjahre bei guter Gesundheit.

„Tag des Sportabzeichens“ ein Erfolg

 

Jünkerath (02.06.12). Seit vielen Jahren ist der Erwerb des Deutschen Sportabzeichens Bestandteil des VfL-Programms. Dieses richtet sich nicht nur an Vereinsmitglieder, sondern es handelt sich um ein offenes Angebot. Natürlich sind die Aktivitäten durch die seit der Eröffnung der Fair Play Arena Obere Kyll im Juni 2011 optimalen äußeren Bedingungen mit Erfolg verstärkt worden, sind aber weiter ausbaufähig.

 

So startete der VfL 09 bereits im Mai bereits in die neue Sportabzeichensaison. Und um gleich neue Anreize und Akzente auch für „Einsteiger“ zu setzen, wurde ein Sportabzeichenwerbetag schon frühzeitig in der Saison platziert. So ging am 2. Juni 2012 bei idealen Witterungsbedingungen in der Fair Play Arena in Zusammenarbeit mit der Graf Salentin Schule (Herbert Ehlen konnte viele Schüler motivieren) ein „Tag des Sportabzeichens“ über die Bühne, ergänzt durch einen „Bogenlauf“ und Volleyballspiel im Rahmenprogramm.

 

Mit der Resonanz konnte man sehr zufrieden sein. Allein für die Aktion „Sportabzeichen“ bevölkerten mehr als 60 vornehmlich ganz junge Sportler, vielfach von eigenem „Anhang“ unterstützt, die Sportanlage, um sich im Laufen, Springen und Werfen zu testen. Wer wollte, konnte sogleich auch die Schwimmprüfung im Schulhallenbad absolvieren. Die meisten schafften alle Bedingungen auf Anhieb, andere müssen noch ein wenig üben. Spaß gemacht hatte es jedenfalls allen, die dabei waren. Ein Hinweis für die Teilnehmer: Die Verleihung der Sportabzeichen erfolgt erst am Ende des Jahres ! Also bitte noch etwas Geduld. 

Klein aber fein – Läufer- und Springerabend in Jünkerath

 

Jünkerath (25.05.12). Der Termin war ein Versuch, und dabei wird es wohl bleiben. Denn das konkurrierende leichtathletische Wettkampfangebot an dem langen (Pfingst-) Wochenende war allzu groß. Bestimmten Teilnehmer aus dem Köln-Euskirchener Raum und aus Trier im August vergangenen Jahres die Szene, war es jetzt ein rein regionales Sportfest. Die LG Vulkaneifel, LG Bitburg-Prüm und die TG Konz stellten die meisten der rund 100 Teilnehmer aus 12 Vereinen.

 

Sie erlebten bei hervorragenden äußeren Bedingungen ein schönes und von Willy Oelert gut organisiertes Sportfest in fast familiärer zu nennender Atmosphäre.   Einige sportliche Höhepunkte gab es trotzdem: Lokalmatador Michael Pfeil, in Schüller bei Jünkerath beheimatet, feierte nach langer Wettkampfpause ein erfolgreiches Comeback. Mit 8.59.99 über 3000 m gab es eine absolute Punktlandung bei dem Ziel, unter neun Minuten zu bleiben. Am Ende hatte er außer seinem Teamkameraden Jörg Rieger das gesamte Feld überrundet. Im gleichen Lauf gab es ein zweites Comeback. Willy Jöxen aus Lommersdorf, vor zwei Jahrzehnten einer der erfolgreichsten LGV-Langstreckler, bestritt nach vielen Jahren erstmals wieder einen Bahnwettkampf. Der mittlerweile in die Klasse der Ü 50 „aufgestiegene“ sah seine 10.38.89 als Ansporn, das ohnehin schon gute LGV – Team in der Klasse M 50/55 zu verstärken.

 

Über die 400m-Unterdistanz testete der 18-jährige Mittelstreckler Timo Küpper vom Euskirchener LC, der erst zwei Tage zuvor beim Mini-Internationalen gute 4.04.21 über 1500 m lief, erfolgreich seine Grundschnelligkeit mit 52.87 Sekunden über 400 m. Die beste Leistung in einem technischen Wettbewerb lieferte Nils Menninghoff von der LG Meckenheim mit 1,81 m im Hochsprung ab.

 

Der spannendste Wettkampf des Abends waren die 800 m der Jungen U 16. Lucas Müller (LGV) hatte schon die 100 m in 12.03 und den Weitsprung mit 5,64 m der M 15 gewonnen. Dann stand der Schützling von Jochen Kowalinski für viele überraschend auch an der Startlinie über 800 m. Von der Spitze her diktierte er das Geschehen und wehrte auch den Schlussangriff von David Zimmer (LGV, Sieger M 14) ab. Die beiden trennten mit 2.22.04   und 2.23.18 nur eine Sekunde. Stark über die gleiche Distanz auch erneut die Leistungen von Mara Hermann als Siegerin der W 12 in 2.35.14.

 

Der VfL 09 bedankt sich bei allen, die an der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung mitgewirkt haben.

 

Alle Resultate sind zu finden in der Ergebnisrubrik.

77 Jahre im VfL 09: Willi Krings geehrt

 

Neben den vielen Beratungspunkten standen auch Ehrungen auf dem Programm der VfL-Mitgliederversammlung am 20. April 2012, über die bereits berichtet wurde. Nach einem Gedenken an die Toten des Jahres 2011, „Ehemalige“ eingeschlossen, überreichte Vorsitzender Heinz Reifferscheid neben einem kleinen Geschenk die Urkunde für 75-jährige Mitgliedschaft an Willi Krings. Genau genommen ist der 84jährige bereits 77 Jahre Vereins-mitglied, denn seine Mitgliedskarte weist den Eintritt im Jahre 1935 nach. Damit ist er das „dienstälteste“ VfL-Mitglied. Von 1949 bis 1962 gehörte Willi Krings dem VfL-Vorstand an, davon von 1958 – 1962 als Vorsitzender. Unter seiner Regie feierte der VfL 1959 in einem großen Rahmen sein Goldjubiläum. Heinz Reifferscheid würdigte das „Jubilarmitglied“ für sein großes Engagement für den Verein und den Turnsport im Besonderen, der damals noch die sportliche Szene in Jünkerath prägte. Ein letzter großer Höhepunkt war das Grenzlandturnfest, dass der VfL 1961 veranstaltete. Vielleicht gibt es in Jünkerath gut 50 Jahre später bald etwas Vergleichbares, und zwar in der Sportart Leichtathletik. Möglich geworden durch die „Fair Play Arena Obere Kyll“ die im Juni 2011 eröffnet wurde und her-

vorragende und hervorragende äußere Bedingungen bietet.

 

Beim VfL gab es noch weitere „Jubilarmitglieder“:

 

Langstreckenläufer Willi Jöxen aus Blankenheim-Lommersdorf, mehrmaliger Landesmeister, gehört dem Verein seit 25 Jahren an und Manfred Michels, ehemals als Leiter der Skiabteilung im Vorstand, kann auf 50 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Auch ohne eigentliche Jubiläumszahl würdigte Heinz Reifferscheid die Verdienste des heutigen Ehrenvorsitzenden Hans Hermann Findt für den Verein sowie der ehemaligenlangjährigen Übungsleiterin und Frauenwartin Uschi Reifferscheid (Escher Mühle). Beide sind seit 60 Jahre Vereinsmitglied. Eine Jahreszahl, die auch der aktuelle Vorsitzende noch in diesem Jahr erreicht.

 

Zum Abschluss der Ehrungen wies Heinz Reifferscheid auf eine Besonderheit an diesem Abend hin: In der Runde der Mitgliederversammlung befanden sich alle Vorsitzenden aus mehr als fünf Jahrzehnten: Willi Krings (1958-62), Hans Hermann Findt (1962-88), Horst Deeg (1988-2008) und Heinz Reifferscheid. Ein Zeichen für Kontinuität im Vereinsgeschehen nach ziemlich turbulentem Verlauf der Nachkriegsjahre mit allein neun Wechseln im Vorsitz im Zeitraum von 1946 – 1958.

 

Willi Krings

Werner Adams wurde vom Landessportbund für die 25malige Ablegung der Leistungsprüfungen für das Deutsche Sportabzeichen ausgezeichnet. Heinz Reifferscheid überreichte in Vertretung von Klaus Kiefert (Kreisobmann Sportabzeichen) Urkunde und Ehrennadel des Landessportbundes. Werner Adams ist beim VfL 09 auch als Sportabzeichenprüfer tätig, spielt in der Montagsgruppe Volleyball und ist einer der ganz wichtigen Helfer im VfL. H. Reifferscheid würdigte die großen langjährigen Verdienste von Werner Adams für den Verein.



Werner Adams (rechts) mit H. Reifferscheid

Verein für Leibesübungen 09 Jünkerath e.V.
Gegründet: 1909

Mitglied im Deutschen Sportbund und im Sportbund Rheinland sowie den Fachverbänden

Hier finden Sie uns:

VfL 09 Jünkerath
Andreas Mai

Kirchenberg 26

54584 Jünkerath
Telefon: +49 6597 900360

Veranstaltungen in 2017

18. März 2017

28. Obere-Kyll-Crosslauf, Birgel

 

28.April 2017 Mitgliederversammlung

Vereinsgaststätte

Schmengler-Bohlen

 

10. Juni 2017

Mehrkampf

Schwimmen/Laufen

für Kinder/Jugendliche

(m.d. DLRG Jünkerath)

Hallenbad und Fair Play Arena, Jünkerath

 

25. August 2017

6. Läufer- und Springerabend

Fair Play Arena, Jünkerath

Ausschreibung
6.Läufer- und Springerabend 25.8.2017.pd[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]